KW 39: China verbietet Kryptowährungen, Deutsche weiterhin skeptisch gegenüber Kryptowährungen, Große Investoren setzen vermehrt auf Ether

NACHRICHTEN

China verbietet Kryptowährungen: Die staatliche Zentralbank Chinas erklärte nun alle Aktivitäten für illegal, die mit dem Handel von Kryptowährungen zu tun haben. Vergehen würden streng bestraft, heißt es. Gleichzeitig kündigte Chinas Staats- und Parteiführung ein landesweites Verbot des sogenannten Krypto-Minings an. Der Bitcoin verlor daraufhin im Vergleich zum US-Dollar zeitweise mehr als fünf Prozent seines Werts, Ether fast zehn Prozent. Auch Aktien von Unternehmen, die mit Bitcoin und Co zu tun haben, gaben weltweit nach – haben sich mittlerweile aber wieder erholt.
deutschlandfunknova.de, tagesschau.de

Deutsche weiterhin skeptisch gegenüber Kryptowährungen: Das Wissen der Deutschen über Kryptowährungen nimmt zu. Einer aktuellen Studie zufolge ändert dies allerdings nichts am Misstrauen, das risikoscheue Anleger Bitcoin & Co entgegenbringen. Die jüngsten Kurseinbrüche scheinen diese Einstellung noch zu bestätigen. Eine Umfrage des Digitalverbandes Bitkom zeigt: 69 Prozent der Befragten haben kein Vertrauen in Kryptowährungen. Für 68 Prozent seien sie sogar nur etwas für Spekulanten, die schnell Geld machen wollen. Allerdings gingen immerhin 33 Prozent davon aus, dass sich Kryptowährungen zur langfristigen Geldanlage eignen. 21 Prozent sähen in ihnen sogar eine sichere Alternative zum etablierten Geldsystem.
der-bank-blog.de, bitkom.org

– Anzeige –
Sie lesen diesen Newsletter. Gute Entscheidung! Erreichen Sie Ihre Kunden, Wähler und Stakeholder auch mit einem Newsletter. Trotz der neuen Kommunikationsmöglichkeiten über soziale Netzwerke bleibt der Newsletter das effektivste digitale Marketingtool. Es gibt keinen direkteren Zugang für eine Botschaft zu einem Leser. Wir unterstützen Sie dabei, auch gelesen zu werden. Kontaktieren Sie uns: newsletter@attentionmedia.de

Große Investoren setzen vermehrt auf Ether: Wie das Wirtschaftsmagazin Forbes berichtet, warnten Analysten von JPMorgan schon vor den China-Turbulenzen davor, dass große Investoren sich Bitcoin ab- und Ether zuwenden. Die wertmäßig zweitgrößte Kryptowährung Ether gewinnt bei den Großinvestoren an Beliebtheit, da die Begeisterung für Non-Fungible Token (NFT) anhält. Ein NFT ist eine Art digitaler Echtheits- und Eigentumsnachweis. Dabei wird zum Beispiel ein Videoclip auf einer Blockchain registriert. Dazu werden die Eigentümer sowie Käufe und Verkäufe eingetragen. Von Vorteil sei auch die dezentrale, unabhängige Zahlweise mit Ether.
cash.ch, de.cointelegraph.com

Umweltfreundlichere und günstigere Transaktionen mit Smart Contracts: Cardano, Anbieter der weltweit drittgrößten Blockchain nach Marktvolumen, hat mit einem Upgrade ihre Blockchain-Plattform mit Smart Contracts ausgestattet. Dies ist der erste Schritt auf dem Weg zu einer umweltfreundlichen Alternative zu den derzeitigen Systemen für Finanztransaktionen. Die Blockchain kann Kostenprobleme beheben, mit denen Entwickler bei anderen Blockchains zu kämpfen haben. Dabei werden durch Smart Contracts vorhersehbare Transaktionskosten eingeführt, und das zu einem Bruchteil der Energiekosten. In Zukunft wird die Blockchain eine zentrale Rolle in der Anwendungsentwicklung spielen. Denn 61 Prozent der Softwareentwickler halten die Technologie für einen Game Changer.
btc-echo.de, e-commerce-magazin.de

– Anzeige –
Steuern sind und bleiben ein heikles Thema: Kommt die große Steuerreform? Gibt es künftig mehr oder weniger Einkommenssteuer? Und was passiert mit der Unternehmenssteuer, der sogenannten „Reichensteuer“ und der Erbschaftssteuer? Der Steuerpolitische-Check gibt einen Einblick in die Steuerpolitik der Parteien und einen Aufschluss für Selbstständige sowie Unternehmen. Die Journalistin Jessica Schwarzer spricht mit dem Geschäftsführer der ETL SteuerRecht GmbH, Dietrich Loll über Einkommenssteuern, Steuern im Bereich Klima und auch soziale Themen wie die Grunderwerbssteuer. Das Experten-Interview von Deutschlands führender Steuerberatungsgruppe nimmt das Thema Steuerpolitik unter die Lupe und gewährt einen interessanten Einblick und Überblick über Steuern in Bezug auf mögliche Koalitionen. youtube.com

Neue Blockchain: BIZ stellt Blockchain für mehrere digitale Zentralbank­währungen vor inside-it.ch
ntv-Podcast: Bloxxon-CEO: „Deutschland fehlen Blockchain-Champions“ n-tv.de
Klima- und Artenschutz: Wie Blockchain die Technologie den grünen Wandel vorantreiben kann block-builders.de
Prognose: Deutsche Bank-Analystin glaubt, Bitcoin könnte Gold des 21. Jahrhunderts werden futurezone.de
Paypal: Neue “Super App” bringt Krypto und Sparpläne unter einen Hut btc-echo.de

ZAHL DER WOCHE

Ein Ethereum-Nutzer zahlte knapp 23 Millionen US-Dollar für eine Transaktion. Zum Glück für den Nutzer stimmte der Miner zu, fast alle ETH, die für die Gasgebühr ausgegeben wurden, zu erstatten. DeversiFi berichtete, dass eine Untersuchung des Vorfalls in Kürze erfolgen werde.
de.beincrypto.com

HINTERGRUND

Digitaler Yuan statt Bitcoin, Ethereum und Co? Die kritische Einstellung der chinesischen Regierung gegenüber privatwirtschaftlichen digitalen Währungen ist bekannt. Als Antwort auf den Krypto-Handel arbeitet China bereits seit einigen Jahren an einer eigenen elektronischen Währung – einem digitalen Yuan. Auch wenn es sich um eine digitale Währung handelt, hat der E-Yuan vom Prinzip her wenig mit Bitcoin, Ethereum und Co. zu tun. Zahlungen sollen weder anonym stattfinden noch dezentral organisiert sein, sondern staatlich kontrolliert. Der digitale E-Yuan wird bereits in ersten Feldversuchen getestet und gilt als weit fortgeschritten. tagesschau.de, basicthinking.de

Chinas Kampf gegen Kryptowährungen: In der Inneren Mongolei, einer autonomen Region in China, wurden mehr als 10.000 Mining-Geräte beschlagnahmt. Chinesischen Behörden wurde ein Hinweis auf einen illegalen Mining-Betrieb zugespielt. Und tatsächlich fanden sie bei einer genaueren Untersuchung auch besagtes Mining-Equipment in kleineren und größeren Unternehmern in einem KMU-Park. Um illegalen Mining-Aktivitäten auf die Spuren zu kommen, haben die chinesischen Behörden auch ein eigenes Berichts-System eingerichtet. Dabei arbeiten verschiedene Abteilungen, wie zum Beispiel Behörden der öffentlichen Sicherheit oder der Stromversorgung, zusammen. Durch die Regulierungen und das Verbot von Kryptowährungen hat China seine Position als Bitcoin-Mining-Hochburg verloren.
btc-echo.de

– Anzeige –
Erreichen Sie Ihre Zielgruppe mit modernen Videoformaten ohne großen Aufwand: Nutzen Sie unser Studio im Herzen von Berlin-Mitte. Wir bieten ein technisches Rundum-Paket, erfahrene Produzenten und ein hochwertiges Regie-Equipment. Ob Diskussionsrunde, Social-Media-Posts oder Livestreams – wir stellen Ihnen unser Studio, unsere Expertise und unser Team von der ersten Idee bis zur Postproduktion zu attraktiven Konditionen zur Verfügung.
novalis.studio

ZITAT

„Ich denke, es ist nicht möglich, Kryptowährungen zu zerstören, aber die Regierungen können ihren Aufstieg verlangsamen“
sagte Tesla-Chef Elon Musk über die Einmischung der Regierungen in das System der Kryptowährungen.
crypto-news-flash.com

– Anzeige –
IoT: Litauen warnt vor chinesischen 5G-Smartphones, Unternehmen setzen auf geografisch breit aufgestellte IoT-Anbieter, Teslas Fahrassistenz gibt es nur für geübte Autofahrer iot-ticker.net
Smartlife: FDP-Fraktionen beschließen mobile Smart-City-Strategie, Mehr Schutz vor Einbrechern mit Lösungen von smartapart, Industrial IoT auf Wachstumskurs smartlife-ticker.net
AI: Zalando verliert führenden KI-Forscher, Auch in Großbritannien: KI kann kein Erfinder eines Patents sein, KI-Doktor: Neuronale Netze lernen von Röntgenbildernai-ticker.net
Safety and Security: Hacker-Angriff auf Statistisches Bundesamt, Cyberkriminelle phishen jetzt mit HTML-Dateien, Täuschungsechte Bedrohung für Privatpersonen und Unternehmen safety-security-ticker.net

BLOCKBUG

Spaßwährung Dogecoin erreicht ungeahnte Höhen: Das Universum der Kryptowährungen steckt voller kurioser Coins. Die Spaßwährung Dogecoin ist so ein Beispiel. Mit Unterstützung von KISS-Gründer Gene Simmons und Tesla-Chef Elon Musk erreichte der Kurs ungeahnte Höhen. Es begann am 13. September. „Floki has arrived“ („Floki ist angekommen“), schrieb Elon Musk auf Twitter. Dazu postete er ein Foto seines Hundes. Daraufhin kauften Kryptospaßvögel fleißig Währungen mit einem „Floki“ im Namen. Die eigentlich unbedeutende Währung Floki Inu, ein Dogecoin-Ableger, stieg zum Beispiel in den folgenden Tagen um mehrere 100 Prozent. Dann korrigierte der Kurs kräftig, nur um nun wieder mehr als 20 Prozent zu steigen.Dennoch empfehlen Experten, nicht auf Spezialwährungen zu setzen.
deraktionaer.de

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Blockchain:

Blockchain-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings