KW 9: Rakuten erlaubt Zahlungen mit Kryptowährungen, Estnisches Blockchain-Unternehmen stellt ersten digitalen Impfpass Europas her, Singapur nutzt Blockchain bei Corona-Tests

NACHRICHTEN

Rakuten erlaubt Zahlungen mit Kryptowährungen: Das für seine Lockerheit im Umgang mit digitalen Währungen bekannte Internetunternehmen Rakuten gestattet den Kunden seines E-Commerce-Marktplatzes ab sofort die Zahlung mit Kryptowährungen. Das Unternehmen betreibt die größte Onlinebank und die erfolgreichste Kreditkarte Japans und handelt auf der Handelsplattform Raketen Wallet seit Jahren mit Bitcoin, Bitcoin Cash und Ether. Ab sofort können alle Kunden der Wallet ihr Krypta-Vermögen ohne Umwege zu Rakuten Pay transferieren, wobei dem Einzelnen eine monatliche Nutzung in Höhe von 780 Euro gestattet ist.
t3n.de

Estnisches Blockchain-Unternehmen stellt ersten digitalen Impfpass Europas her: In dieser Woche gab die Europäische Kommission bekannt, an der Einführung eines europaweit gültigen digitalen Impfasses zu arbeiten. Gut möglich, dass sich die EU für die Entwicklung des „grünen Passes“ an das estnische Unternehmen Guardtime wendet. Schließlich kann das auf Verschlüsselung mit der Blockchain-Technologie spezialisierte Unternehmen alle technischen Voraussetzungen erfüllen und befindet sich bereits in der Testphase eines Probanden. Sobald sich die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit der EU auf Standards geeinigt habe, sei man bereit, sagte Ain Aaviksoo, Chief Medical Officer von Guardtime, gegenüber der Wirtschaftswoche. Schon jetzt befinden sich die Esten in konkreten Gesprächen mit der Bundesregierung, anderen EU-Staaten, aber auch Israel, den USA und Großbritannien über nationale Lösungen.
wiwo.de

– Anzeige –
Berlin Bubble: Was bewegt Berlin-Mitte? In unserem wöchentlichen Podcast „Berlin Bubble“ diskutieren Matthias Bannas, Egon Huschitt und Stefan Maurer, was im politischen Berlin auf der Agenda steht. info-fm.de

Singapur nutzt Blockchain bei Corona-Tests: Während hierzulande Massentests erst jetzt zur praktikablen Ergänzung ordnungspolitischer Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus werden, setzen viele Staaten Südostasiens schon seit Beginn der Pandemie auf Massentests. Ein Problem vor allem bei Schnelltests bleibt allerdings die Verifizierung des Testergebnisses, die buchstäblich über Leben und Tod entscheiden kann. Der Stadtstaat Singapur setzt nun ganz auf die Blockchain. Mit der Technologie soll ein globaler Standard zur Verifizierung von Corona-Testergebnissen geliefert werden. Mit den sogenannten HealthCerts, also vertrauenswürdigen Dokumenten über den Gesundheitsstatus einer Person, soll unter anderem das Passieren von lokalen und ausländischen Einreisekontrollen beschleunigt werden.
cryptomonday.de

Fynn Kliemann verkauft Musik über Blockchain: Fynn Kliemann ist längst ein Tausendsassa und von Youtube übers Fernsehen auf allen Kanälen unterwegs. Nun bringt der Künstler und Musiker zusammen mit dem Produzenten Philipp Schwär 100 streng limitierte Jingles als Non Fungible Token (NFT) auf der Ethereum-Blockchain heraus. NFT sind einzigartige Token, die unter anderem bei Impfpässen zum Einsatz kommen. Die Jingles sollen versteigert werden und Branchenriese Universal Music hat bereits angebissen. Kliemann zufolge sollen die Jingles Emotionen in Musikform mit individuellem Artwork als Token besitzbar machen können.
t3n.de

– Anzeige –
livestreaming-berlin.tv – Social Distancing schränkt unsere sozialen Begegnungsräume ein. Um den Austausch untereinander zu fördern, braucht daher es digitale Alternativen. Wir unterstützen Sie dabei, Begegnungen online zu schaffen: mit virtuellen Konferenzen oder Event-Live-Streams bringen Sie den interkulturellen Austausch voran. Kommen wir in Kontakt! livestreaming-berlin.tv

Flugbranche: Gazpromneft-Aero setzt Blockchain bei Flugzeugbetankung ein de.cointelegraph.com
Rabatt: Digital-Marketing-Agentur hurra.com bietet Preisnachlass für Zahlung mit Bitcoin e-commerce-magazin.de
Versicherung: Wiener Städtische setzt auf Blockchain bei Transportversicherungen de.cryptonews.com
Eloop: E-Carsharing-Anbieter erlaubt Nutzern Investitionen in Tesla Model 3 trendingtopics.at
Fußball: Europäische Blockchain-Firma Chiliz will Fan-Token in die großen Sportligen der USA bringen trendingtopics.at

ZAHL DER WOCHE

Laut einer aktuellen Studie des Global Palladium Fund (GPF) geben 52 Prozent der professionellen Investoren an, dass Blockchain-Technologie einen „sehr hohen“ Einfluss auf das Portfoliomanagement haben wird.
cash-online.de

HINTERGRUND

Christie’s versteigert rein digitales Kunstwerk – das steckt dahinter: Das traditionsreiche Auktionshaus Christie’s versteigert derzeit zum ersten Mal ein mit der Blockchain verbundenes rein digitales Bild. Die momentanen Gebote liegen bereits weit über drei Millionen US-Dollar, am Ende der Auktion wird das Kunstwerk wohl für ein Vielfaches transferiert werden. Das Bild des Künstlers Beeple kommt als JPG-Datei mit einer Auflösung von 21.069×21.069 Pixeln daher und vereint in sich alle digitalen Kunstwerke, die der US-Amerikaner seit 2007 kreiert hat. Das nun zu versteigernde Bild hat keinen Kopierschutz, kann also theoretisch von jedem mit wenig Aufwand auf dem eigenen Computer gespeichert werden. Die Blockchain-Technologie sorgt aber dafür, dass es nur einen Inhaber geben kann, der die Nutzungsrechte an dem Bild hält. Dass dieser Status fälschungssicher feststeht, liegt an der Blockchain und garantiert so den Wert des Bildes. weser-kurier.de

Wo die Blockchain zum Einsatz kommen kann: Noch vor wenigen Jahren führte die Blockchain-Technologie eine regelrechte Schattenexistenz, mittlerweile kommt sie in immer mehr Branchen zum Einsatz – Tendenz steigend. Ihr Vorteil liegt in der durch sie hergestellten Transparenz von Lieferketten und der Fälschungssicherheit bei Transaktionen. Eines der Einsatzfelder, wo die Blockchain am häufigsten zum Einsatz kommt, sind folgerichtig Smart Contracts, also automatische Bestell- und Bezahlvorgänge. Auch bei Finanztransaktion kommen Blockchains zum Einsatz, beseitigen sie doch den bürokratischen Aufwand und senken Gebühren. Weitere Anwendungsfelder liegen überall dort, wo Personen zweifelsfrei identifiziert werden müssen, etwa in Verwaltungen. Nicht zuletzt ist die Vernetzung smarter Geräte im Internet of Things oftmals mit Blockchain-Technologie verbunden, garantiert sie doch eine sichere und transparente Speicherung der Daten.
blockchain-insider.de

– Anzeige –
Gastronomie nach Corona: Ob Restaurant oder Hotel, das Gastgewerbe leidet stark unter der Coronakrise. Umso wichtiger ist es, sich heute schon Gedanken über den Neustart nach dem Lockdown zu machen: Wie müssen sich Betriebe neu aufstellen? Wann gilt es, das eigene Portfolio zu überarbeiten – und wie? Wir treffen Erich Nagl, den Leiter der ETL ADHOGA, der Expertin in Sachen Steuern, Recht und Unternehmensführung für Hoteliers und Gastronomie zum Gespräch. youtube.com

ZITAT

„Im Vordergrund sollte das Gegenteil von dem stehen, was mich von der Mode abstieß: Nachhaltigkeit, Ethik, aber auch der Mensch als tief emotionales und sensibles Wesen. Dabei stieß ich auf Blockchain […]“
Die Blockchain-Expertin und Modedesignerin Paula Kühn über ihren Weg von der klassischen Modebranche zur Business-Development-Direktorin beim Zech-Unternehmen App Unit.
vogue.de

– Anzeige –
IoT: Telekom verkündet Rekordinvestition in 5G, Siemens, IBM und Red Hat mit Zusammenarbeit in der Cloud, Verschläft Deutschland Mobilfunkpatente? iot-ticker.net
Smartlife: Toyota baut eigene Smart City, Ikea bringt smarte Lichtleiste raus, Neue Apple-Watch-Trophäe am Frauentag smartlife-ticker.net
AI: Google kündigt interne Änderungen bei den Teams der KI-Forschung an, KI analysiert die Chats von Patienten, Canva übernimmt Wiener Start-up Kaleido AI für Rekordsumme ai-ticker.net
Safety and Security: Gutachter üben scharfe Kritik an IT-Sicherheitsgesetz, Reformiertes BND-Gesetz könnte wieder vor Verfassungsgericht landen, Cyberangriff sorgt für Veröffentlichung sensibler Patientendaten in Frankreich safety-security-ticker.net

BLOCKBUG

Kursschwankung bei Bitcoin – Ende des Hypes? Nachdem die Kryptowährung Bitcoin wochenlang nur eine Richtung kannte, schwankt der Kurs momentan heftig. Auf Abstürze folgen Erholungen, häufig binnen weniger Tage. So wie der Rekordkurs von Bitcoin Anfang Februar auf „kryptische“ Aussagen Elon Musks zurückzuführen ist, könnten die jüngsten Kursverluste auf ebenso prominente Experten zurückzuführen sein, die öffentlich Zweifel an der Digitalwährung äußerten. So zeigte sich der langjährige Geschäftspartner der Investmentlegende Warren Buffett, Charlie Munger, skeptisch, „dass der Bitcoin sich als Tauschmedium für die Welt etablieren wird“. Das zeigt: Die Währung ist äußerst volatil, nicht nur gegenüber potenziellen Regulierungen. Auch beiläufige Aussagen bekannter Persönlichkeiten können aktiv Wert vernichten.
tagesschau.de

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Blockchain:

Blockchain-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings