KW 51: Bayern testet Blockchain im Selbstversuch, Mobilcom-Gründer scheitert mit Blockchain-Startup, Vereinte Nationen setzen auf Blockchain beim Arbeitnehmerschutz

NACHRICHTEN

Bayern testet Blockchain im Selbstversuch: Nachdem in der vergangenen Woche die Gründung des Bavarian Center for BlockChain [bc]² beschlossen wurde, wagt der Freistaat Bayern einen weiteren Schritt in Richtung digitale Expertise: der Freistaat testet in einem eigenen Feldversuch die Nutzung von Blockchain aus – das Anwendungsgebiet sind Zeugnisse. Diese müssen verifiziert und täuschungssicher sein, die Blockchain könne dies ohne Zutun extern Parteien gewährleisten. Damit soll auch die Effizienz bei der Sachbearbeitung gesteigert werden. Bayern setzt damit ein wichtiges Zeichen, wie Blockchain die Verwaltung modernisieren kann.
wiwo.de

Mobilcom-Gründer scheitert mit Blockchain-Startup: Der Gründer von Mobilcom Gerhard Schmid wollte mit dem Unternehmen Baas Business eine Art Appstore für Blockchain aufbauen, doch nur ein Jahr nach Start musste er Insolvenz anmelden. Schmid hatte sich erhofft, mit dem Blockchain-Hype genug Finanzierung zu erhalten – bis 2023 sollten nach Plan 78 Millionen Euro in Baas Business fließen. Bereits im Frühjahr soll das Unternehmen jedoch nicht mehr liquide gewesen sein.
capital.de

Vereinte Nationen setzen auf Blockchain beim Arbeitnehmerschutz: Um in Hongkong Wanderarbeiter, die primär als Hausangestellte arbeiten, besser vor Ausbeute zu schützen, setzt die UN auf Blockchain. Das sogenannte International Recruitment Integrity System Self-Assessment for Ethical Recruitment wird in Zusammenarbeit mit 1.500 Personalvermittlungsagenturen implementiert. Finanzdienstleister Diginex greift beim Projekt unter die Arme. Die Blockchain soll für mehr Transparenz sorgen, denn Wanderarbeiter aus dem Ausland sind in Hongkong eine stark gefährdete Gruppe – Ausbeute ist ein häufiges Problem.
btc-echo.de

SAP und EY stellen Blockchain für Weinhandel vor: Lange wurde nach Möglichkeiten für den Einsatz der Blockchain-Technologie im Handel gesucht, die Unternehmensberatung EY liefert gemeinsam mit IT-Entwickler SAP einen Aufschlag: Transparenz durch Blockchain im Weinhandel. Dabei soll es Konsumenten möglich sein, hochwertige Weine nachverfolgen zu können und Ursprung sowie Lieferkette nachzuverfolgen, ohne mit Zwischenhändlern in Berührung zu kommen. Jede Flasche wird dabei mit einem individuellen QR-Code ausgestattet, der auch Informationen zur Anbauart nd Nutzung von Pflanzenschutzmitteln bietet.
cio.de

TikTok: Betreiber gründen Blockchain-Unternehmen mit chinesischen Staatsmedien btc-echo.de
Banken: IoT und Blockchain verändern die Finanzbranche der-bank-blog.de
Social Media: Twitter plant Nutzung der Blockchain cvj.ch
Ankündigung: Blockchain-Gipfeltreffen in Zürich btc-echo.de

ZAHL DER WOCHE

In den USA ist die Akzeptanz von Blockchain im Bereich Internet-of-Things gestiegen: drei Viertel der Unternehmen nutzen bereits Blockchain oder planen eine Implementierung bis Ende 2020.
kryptozeitung.com

HINTERGRUND

Startup Alchemy erhält 15 Millionen Finanzierung: Das Startup Alchemy hat sich ein großes Ziel gesetzt: es möchte das “Microsoft der Blockchain” werden. Das Unternehmen soll dabei auch Unterstützung der renommierten Stanford University erhalten haben. Ein öffentliches Statement fehlt bisweilen. Alchemy möchte Blockchain als Dienstleistung für Unternehmen anbieten. Maßgeschneiderte Lösungen sollen verkauft werden. Amazon und Oracle haben im Bereich Blockchain-as-Service ebenfalls Angebote geschaffen.
de.cointelegraph.com

Blockchain-Genossenschaft soll Verwaltung revolutionieren: AKDB, Bundesdruckerei, Dataport, ekom21, Governikus, KDO, Stadt Köln, krz Lemgo, regio iT und SIT haben in der vergangenen Woche das Genossenschaftsunternehmen “govdigital” gegründet. Ziel ist es, Blockchain-Technologie im öffentlichen Sektor einzusetzen. Die Genossenschaft erhält Rückenwind von der Bundesregierung, die kürzlich ihre Blockchain-Strategie veröffentlich hat. Thomas Jarzombek, Beauftragter des Bundeswirtschaftsministeriums für digitale Wirtschaft und Start-ups, kommentierte die Gründung wie folgt: “Ich freue mich über die Gründung der Genossenschaft und auch über das Interesse an der europäischen Blockchain-Services-Infrastruktur. Govdigital kann wesentliche Beiträge für einen digitalen Aufbruch leisten”.
btc-echo.de

ZITAT

“Wir verdienen nicht mit Blockchain Geld.”
Carl Spörri, CCO beim Startup Modum, erklärt, dass Blockchain nicht der Selling Point einer Geschäftsstrategie ist, sondern die Grundlage für verbesserte Dienstleistungen.
inside-it.ch

BLOCKBUG

Blockchain effektiv gegen Ransomware: Während im Handel noch nach breiten Lösungen für die Anwendung der Blockchain gesucht wird, könnte es in puncto IT-Sicherheit bald große Sprünge geben. Blockchain erweist sich nämlich als robustes Mittel gegen Ransomware. StorageCraft hat bereits jetzt ein Dateisystem entwickelt, das sich nicht durch Ransomware überschreiben oder löschen lässt. Außerdem protokolliert es den Dateizustand und kann auf einen vorherigen Status problemlos zurückspringen – auch im Falle einer Ransomware-Invasion könne man die Kontrolle über das System zurückgewinnen.
computerwelt.at

 

Lieber Leserinnen, liebe Leser,
dies ist die letzte Ausgabe für das Jahr 2019. Wir wünschen Ihnen frohe Feiertage und alles Gute für 2020. Wir freuen uns, im neuen Jahrzehnt neue Briefings für Sie zu liefern.
Herzliche Grüße.
Ihre Politbriefing-Redaktion

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Blockchain:

Blockchain-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings