KW 31: Bundesnetzagentur unterstützt Blockchain-Weiterentwicklung, Australische Milchindustrie will mit Blockchain Transparenz schaffen, Unternehmen öffnen sich langsam für Blockchain

NACHRICHTEN

Bundesnetzagentur unterstützt Blockchain-Weiterentwicklung: Die Bundesnetzagentur untersuchte um die Jahreswende den Status quo der Blockchain-Technologie in unterschiedlichen Sektoren in Deutschland. Kürzlich ist der Bericht zur Untersuchung erschienen. Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, fasst die Ergebnisse zusammen: “Trotz ihrer bedeutenden Entwicklungsfortschritte in den vergangenen Jahren befindet sich die Blockchain-Technologie noch in einem recht frühen Entwicklungsstadium.” Für die Netzsektoren Telekommunikation, Post, Energie und Eisenbahnen sieht die Bundesnetzagentur großes Potenzial und möchte die Weiterentwicklung der Technologie unterstützen.
blockchain-insider.de

Australische Milchindustrie will mit Blockchain Transparenz schaffen: Milchbauern in Australien leiden unter einer Vielzahl von Herausforderungen – das Machtungleichgewicht ist dabei mindestens genauso belastend wie Dürren und Feuer. Die australische Regierung hat dieses Ungleichgewicht zugunsten größerer Produzenten seit Jahren beobachtet und sieht bisherige Handelspraktiken als ineffektiv an. Sie hat nun den Verband der Milchindustrie (ADA) damit beauftragt, eine Blockchain-Lösung für Verträge und Handelsinformationen in der Branche zu implementieren. Kartellrechtlich grenzwertige Absprachen großer Produzenten sollen dabei unterbunden werden.
coin-hero.de

Startup will Investitionen in Wälder mit Blockchain attraktiver machen: Das baden-württembergische Startup “Smart Forest” möchte jeden Baum als Token auf einer Blockchain ablegen. Auf Ethereum werden non-fungible Token (NFT) angeboten. Ziel ist es, dass die Bäume einen permanenten Wert haben – nicht nur als Setzling oder als verarbeitetes Holz. Die Gründer von Smart Forest möchten mit ihrem Konzept die Investitionen in die Wälder vorantreiben. Bisher musste man für hohe Summen Anteile von Waldfonds für Investitionen erwerben, nun sind Tokens für umgerechnet 20 Euro verfügbar. Die Wertsteigerung soll Investoren zusätzlich anlocken.
t3n.de

Bitkom sieht digitale Identitätsverifikation nur mit Blockchain umsetzbar: Der Digitalverband Bitkom hat eine Studie herausgebracht, die unterstreicht, dass dezentrale Identitäten nur mit der Blockchain-Technologie sicher sein werden. “Dezentrale digitale Identitäten können mit Hilfe der Blockchain-Technologie ein wichtiger Beitrag für mehr Datensouveränität und Datensparsamkeit sein”, erklärt Patrick Hansen, Bereichsleiter Blockchain beim Verband. Er bewertet, dass die Frage nach Datensouveränität an Bedeutung gewinnen wird. Mit der Blockchain wäre es möglich, dass Nutzer sich ohne Dienstleister, der ihre Daten speichert, selbst dezentral verifizieren können.
security-insider.de

Digitales Anlegen: Revolution des Wertpapiergeschäfts faz.net
Kaleido: Schneller Einstieg in Ethereum-basierte Blockchains blockchain-insider.de
Blockchain-Gaming: Neuer Vorstoß mit NFTs per LINK btc-echo.de
Potenzial: Blockchain Business manager-magazin.de
UBRI: Ripple fördert Privacy-Forschung gegen „Blockchain Mobbing“ btc-echo.de

ZAHL DER WOCHE

66 Prozent aller Bitcoin wurden im vergangenen Jahr nicht mehr bewegt.
cryptomonday.de

HINTERGRUND

Unternehmen öffnen sich langsam für Blockchain: Blockchain ist seit Jahren ein Hype-Wort. Praktisch umgesetzt wird es in der Wirtschaft bisher allerdings nur selten. Dabei liegen die Vorteile auf der Hand: Nachverfolgung von Prozessen sowie effiziente Verifikation von Dokumenten erhöhen die Transparenz im B2B-Bereich in Branchen wie der Logistik oder bei Rechtsfragen. Kleine und mittlere Unternehmen haben bisher allerdings eher zögerlich auf die Technologie reagiert – vielerorts besteht noch Aufklärungsbedarf zu den praktischen Implikationen der Blockchain. Mittlerweile geben immer mehr Unternehmen an, sich für die Blockchain zu interessieren. Dies ist für KMUs auch wichtig, denn wachsende Defizite im technologischen Bereich zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen, anstatt sukzessiv aufzubauen, ist kostspieliger.
it-daily.net

Experten sehen Potenzial der Blockchain für den Kunstmarkt: PwC und die Schweizer Blockchain-Investmentfirma CV VC haben gemeinsam einen Bericht zum Einsatz der Blockchain in der Kunstwelt veröffentlicht. Der Kunstmarkt ist exklusiv, lukrativ und äußerst dynamisch – allerdings gibt es immer wieder versuche, Fälschungen in die Kunstzirkel zu schleusen. Auch ist nicht genau klar, wie viele Kunstwerke wo im Umlauf sind. Die Blockchain könnte für mehr Transparenz sorgen und damit Fälschungen unmöglich machen.
btc-echo.de

ZITAT

“Da sich COVID-19 nun weltweit verbreitet, mussten wir mehr Informationen online verarbeiten als je zuvor. Die zusätzliche Sicherheit, die Blockchain bietet, war in meinen Augen eine enorme Hilfe dabei. Ich finde Entwicklungen wie diese großartig. Wenn Ressourcen zur Verfügung stehen und das Projekt dadurch potenziell stark verbessert werden kann. Ich denke, dass mehr Institutionen ihre Projekte auf diese Weise erweitern sollten.”
Brandon Mintz, CEO von Bitcoin Depot, sieht Blockchain als Baustein für sichere Forschung und Kommunikation bei der Suche nach einer Impfung gegen das Coronavirus.
de.cointelegraph.com

BLOCKBUG

Bafin erfolglos gegen Bitcoin-Automaten: Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) versucht zunehmend den Kryptomarkt zu kontrollieren. Sie hat allerdings keinen großen Erfolg: nachdem sie einem Anbieter das Bitcoin-Tauschgeschäft verboten hat, macht dieser dennoch weiter. Für die Bafin zeigen sich neue praktische Herausforderungen der Finanzregulierung durch Kryptowährungen.
handelsblatt.com

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Blockchain:

Blockchain-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings