KW 27: Microsoft geht Blockchain-Kooperation in Südostasien ein, Usbekistan erlässt Blockchain-Dekret, CoinGate ermöglicht Zahlung über das Bitcoin Lightning Network

NEWS

Microsoft geht Blockchain-Kooperation in Südostasien ein
Gemeinsam mit High Cloud und China Binary Sale Technology will Microsoft Taiwan den Blockchain-Markt in Südostasien voran bringen. Zu diesem Zweck sind die drei Unternehmen eine strategische Partnerschaft eigegangen, wie China Binary in einer Pressemitteilung bestätigte. Das Ziel der branchenübergreifenden Kooperation sei es, zunächst Taiwan zu einem „Bollwerk des Blockchain-Business-Development“ und zu einem „Außenposten“ für den südostasiatischen Markt zu machen. Die technische Infrastruktur wird dabei von Microsofts Azure-Plattform zur Verfügung gestellt, China Binary liefert mit MasterDAX einen Service zum Erstellen einer Kryptobörse inklusive einem Trading-System-Tool für das Wallet-Management. High Cloud soll demnach „als Bindeglied zwischen den maßgeschneiderten Lösungen von China Binary und den kommerziellen Anwendungen von Microsoft dienen“.
btc-echo.de

Usbekistan erlässt Blockchain-Dekret
Präsident Shavkat Mirziyoyev unterzeichnete am 3. Juli offiziell das Dekret mit dem Titel „Über Maßnahmen zur digitalen Wirtschaftsentwicklung in der Republik Usbekistan“. Unter anderem werden darin Blockchain, künstliche Intelligenz, Supercomputer und Krypto-Aktivitäten als wichtige globale Wirtschafts-Trends beschrieben, und die „Schaffung von Voraussetzungen für die Einführung einer ‚digitalen Ökonomie‘ in Usbekistan“ gefordert. Das Regierungsbüro für Projektmanagement sowie das Ministerium für Entwicklung von Informationstechnologien und Kommunikation werden dazu aufgefordert, bis 2020 ein Programm zur Blockchain-Entwicklung zu entwickeln und umzusetzen. Ab 2021 soll die Blockchain-Technologie in der staatlichen Verwaltung zum Einsatz kommen, etwa zur Überprüfung von Identifikationsinformationen oder in Systemen zur Unternehmensführung. Zudem legt das Dekret eine Steuerbefreiung für Kryptowährungen fest: „Der Umsatz von Krypto-Assets wird durch spezielle Rechtsakte geregelt. Die mit diesem Umsatz verbundenen Tätigkeiten sind nicht steuerpflichtig und die erhaltenen Einnahmen sind nicht in der Steuerbemessungsgrundlage enthalten.“
cointelegraph.com

CoinGate ermöglicht Zahlung über das Bitcoin Lightning Network
Der Zahlungsanbieter CoinGate hat eine Implementierung seiner Software veröffentlicht, die das Bezahlen mit Kryptowährungen per Lightning Network möglich macht. So sind die Transaktionen schneller, kostengünstiger, und belasten nicht die Bitcoin-Blockchain. Einen guten Monat lang hatte das Unternehmen die Implementierung in einer Sandkasten-Umgebung getestet, nun ist man sich sicher: „Unser Hauptgrund, das Lightning Network zu implementieren, ist unser starker Glaube daran, dass diese Technologie einen großen Einfluss auf Bitcoin haben wird,“ heißt es auf der Website von CoinGate. Erste User haben die Technologie bereits benutzt, um in einer Bar in Norwegen ihr Bier zu bezahlen. Das System funktioniere „einwandfrei“ und in Sekundenschnelle.
btc-echo.de

EU-Bankenaufsicht veröffentlicht Bericht zu Distributed Ledger-Technologie
Ein neuer Bericht der Europäischen Bankaufsichtsbehörde analysiert die Chancen und Risiken für Finanzinstitute beim Einsatz von Distributed-Ledger-Technologie (DLT). Zunächst erläutert das Dokument die unterschiedlichen Einsatzbereiche und Anwendungsmöglichkeiten der Technologie, und beschreibt ihre positiven Aspekte: „DLT ermöglicht allen Beteiligten eine gemeinsame und nahezu zeitnahe Sicht auf eine in einem gemeinsamen Ledger gespeicherte Handelstransaktion, wodurch gleiche Wettbewerbsbedingungen für alle Beteiligten geschaffen und deren Abhängigkeit von den zwischen ihnen ausgetauschten Papierinstrumenten beseitigt werden.“ Anschließend warnt der Bericht jedoch auch deutlich vor der „Unreife dieser Technologien“, und den aktuellen Unsicherheiten, was rechtliche Regulierungen betrifft. Ein „digital unterschriebener Vertrag“ könne etwa möglicherweise nicht in allen Gerichtsbarkeiten durchgesetzt werden.
cointelegraph.com, eba.europa.eu

Spanien: Abgeordnete wollen Blockchain-Technologie für öffentliche Verwaltung cointelegraph.com
CarVertical: StartUp aus Litauen bringt die Gebrauchtwagen-Blockchain gruenderszene.de
XRP als Wertpapier: Erneut Klage gegen Ripple Labs eingereicht coin.hero.de
Kooperation: Microsoft und Ernest & Young entwickeln Lizenz-Blockchain für die Xbox coincierge.de

ZAHL

Über 800 Krypto-Coins die derzeit im Umlauf sind, sind im Wesentlichen „tot“. Dennoch sind Initial Coin Offerings so profitabel wie nie.
coincierge.de

ZITAT

Nun wird seit vielen Jahren die völlige Umkrempelung der Wirtschaft durch die Blockchain-Technologie vorhergesagt, jedoch lassen sich wirklich in der Breite genutzte Anwendungen bis heute an der Hand abzählen.
Kulturwissenschaftler und Blogger Michael Seemann alias mspro ist misstrauisch gegenüber der Krypto-Community und dem Hype um die Technologie.
wired.com

BLOCKWART

Kartoffel-Blockchain entpuppt sich als Scam
Das vermeintliche StartUp Prodeum aus Litauen wollte mit Hilfe der Blockchain den Anbau und Transport von Landwirtschafts-Produkten wie Kartoffeln transparent machen. Anfang des Jahres hielt das Unternehmen ein Initial Coin Offering ab, das 5.400 Ether einbringen sollte – umgerechnet damals etwa 6,5 Millionen US-Dollar. Der Erfolg hielt sich in Grenzen, verschiedene Medien berichten von Erlösen zwischen elf und 100 US-Dollar. Nach dem ICO war Prodeum auf einmal spurlos verschwunden, auf der Website ist lediglich ein einziges Wort zu lesen: „penis“.
wired.de

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Blockchain:

Blockchain-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings