KW 23: Microsoft übernimmt GitHub, Cebit wird zur Blockchain-Messe, Einkaufszentrum in Ljubljana akzeptiert Bitcoin

NEWS

Microsoft übernimmt GitHub
7,5 Milliarden US-Dollar lies Microsoft sich die Übernahme des Entwicklerportals GitHub kosten, bezahlt wird nach Angaben des Unternehmens in Aktien. GitHub kann zu seinen 1,8 Millionen Nutzern unter anderem Google, SAP, IBM und Facebook zählen, auch Microsoft gehörte bereits seit längerem dazu. Doch auch die Quellcodes vieler Blockchain-Protokolle, unter anderem auch der Bitcoin-Blockchain, werden auf GitHub verwaltet. Unter den GitHub-Nutzern, wie auch in der Krypto-Community macht sich Unmut über die Übernahme breit, immerhin sei „die Menge an bereitgestellten Codes der essentielle Teil der Website“. Erste Bitcoin-Developer sprechen zudem bereits darüber, die Plattform zu verlassen, was das Ausmaß des Misstrauens gegenüber Microsoft aufzeigt.
tagesschau.de, btc-echo.de

Cebit wird zur Blockchain-Messe
Auf der Computermesse Cebit, die vom 11. bis 15. Juni in Hannover stattfindet, wird dieses Jahr eindrucksvoll aufgezeigt, dass Blockchain sehr viel mehr ist als nur Bitcoin und Co. Zahlreiche StartUps, aber auch bekannte Industriegrößen werden ihre Innovationen und Zukunftsvisionen mit der Blockchain-Technologie präsentieren. Darunter findet sich etwa das IT-Beratungsunternehmen Materna, das mit dem Projekt „Citizen Blockchain“ ein „Kontobuch für alles“ schaffen will. Darin sollen alle Daten von Bürger fälschungssicher hinterlegt werden – sei es ein Grundbucheintrag oder die KFZ-Registrierung. Das StartUp eCoin Investment stellt hingegen seine Krypto-Rechner für jeden vor – auf Krypto-Mining spezialisierte Computer die Jedermann mieten oder kaufen, und verwenden kann. IT-Gigant IBM hat angekündigt, im Rahmen der Messe seine kommerzielle Blockchain-Plattform vorstellen zu wollen. „Mit der Blockchain können wir nahezu alles, was einen Wert hat, digital abbilden, nachverfolgen und effizienter austauschen“, erklärt Matthias Hartmann von IBM Deutschland.
wired.de

Einkaufszentrum in Ljubljana akzeptiert Bitcoin
In Sloweniens größtem Einkaufszentrum „BTC City“ können Kunden ihre Einkäufe in Kürze auch in Bitcoin bezahlen. Dafür sorgt die App „Eligma“ des gleichnamigen StartUps, die eine unkomplizierte und „effektive Kryptolösung für den täglichen Einkauf“ bieten soll. Das soll vor allem auch Nutzer ansprechen, die kein Interesse am Traden haben, sondern einfach nur regulär einkaufen möchten. Mit der App können sie spezielle QR-Codes auf den Waren scannen, und die Transaktion direkt durchführen. Nach eigenen Angaben hatte Eligma das System im Rahmen des Festival of Shopping of Fun in dem Einkaufszentrum präsentiert, wo der slowenische Staatssekretär Tadej Slapnik einen Kaffee für Premierminister Miro Cerar kaufte, und ihn via Elipay in Bitcoin bezahlte.
btc-echo.de

Südkorea: Bitcoin gilt as Asset
Der Oberste Gerichtshof von Südkorea hat die Entscheidung gefällt, dass Bitcoin ein rechtlich anzuerkennendes Gut ist, und damit die frühere Entscheidung eines niedrigeren Gerichts außer Kraft gesetzt. Bei dem Fall ging es um einen verurteilten Verbreiter von Kinderpornographie, dessen Bitcoin-Vermögen ursprünglich nicht beschlagnahmt wurde. Das Gericht beschloss, dass es sich nicht um reguläre Vermögenswerte handle, da sie nicht physisch greifbar wären, und keinen eindeutig definierten Wert hätten. Dem widersprach der Oberste Gerichtshof nun mit folgender Begründung: „Das koreanische Gesetz schreibt vor, dass ein verstecktes Vermögen [das beschlagnahmt werden kann] aus Bargeld, Einlagen, Aktien und anderen Formen von materiellen und immateriellen Gegenständen mit Standardwert besteht. […] Bitcoin ist immateriell und kommt in Form von digitalisierten Dateien, aber es wird an Börsen gehandelt und kann zum Kauf von Waren verwendet werden.“
coincierge.de

China: Baidu präsentiert energieeffizientes Blockchain-Protokoll wired.de
Mastercard: Eigene Blockchain könne „die gesamte Firma leiten“ cointelegraph.com
Bitcoin: Suchanfragen stürzen ein coincierge.de

ZAHL

Mindestens sechs deutsche Finanzinstitute handeln mit Kryprowährungen. Das geht aus einer Antwort des Finanzministeriums zu einer Kleinen Anfrage des Abgeordneten Thomas Lutze (Linke) hervor.
faz.net

ZITAT

Bitcoin ist mathematisch festgelegt, es gibt eine bestimmte Menge Bitcoin, [mit dem Mining gibt es] eine Art und Weise, wie es verteilt wird […] und kein Mensch und kein Unternehmen hält es am Laufen und es […] wächst und wächst […] und überlebt, das zeigt mir, dass es natürlich ist und die Natur ist wichtiger als all unsere menschlichen Regeln.
Apple-Mitgründer Steve Wozniak erklärt, warum er Bitcoin für etwas Besonderes hält.
coincierge.de

BLOCKWART

„Weltweit erste Krypto-Währungs-Kunstauktion“
Die Blockchain-Plattform Maecenas hat angekündigt, dass sie am 20. Juni erstmals ein Gemälde per Krypto-Auktion versteigern wolle. 49 Prozent der Anteile an Andy Warhols 14 kleine elektrische Stühle soll in der Krypto-freundlichen britischen Kunstgalerie Dadiani Syndicate veräußert werden, Interessierte können digitale Teilbesitzzertifikate auf der Maecenas-Blockchain-Plattform mit ihrem ART-Token sowie mit Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) erwerben. Ein entsprechender Smart Contract auf der Ethereum-Blockkette soll dann den Endpreis des Kunstwerks bestimmen, wobei ein Mindestpreis von vier Millionen US-Dollar festgelegt ist.
cointelegraph.com

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Blockchain:

Blockchain-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings