KW 23: Journalismus-Plattform Civil schließt, Chinas Stahlindustrie entwickelt Lieferketten-Blockchain, Uruguay startet erstes Blockchain-Netzwerk für Cannabis

NACHRICHTEN

Journalismus-Plattform Civil schließt: Die Journalismus-Plattform Civil, die auf der Blockchain-Technologie basierte, wird geschlossen. Civil-Gründer und Journalist Matthew Iles wollte mehr Transparenz in der Medienbranche schaffen. Allerdings ist das Projekt an der Selbstfinanzierung gescheitert. Es war 2016 gegründet worden und arbeitet ab jetzt mit Consensys zusammen, um “Identitätslösungen auf Ethereum zu erstellen”.
btc-echo.de

Chinas Stahlindustrie entwickelt Lieferketten-Blockchain: Chinas größter Metallhandelsverband entwickelt eine Blockchain für die Lieferkette der chinesischen Stahlindustrie und erreicht damit die nächste Stufe in der DLT-basierten Vernetzung der gesamten Wirtschaft. Es ist eine AI-basierte Blockchain für IoT-Anwendungen geplant, über die die verschiedenen Branchen der Stahlindustrie vernetzt werden können. Auf diese Weise kann die Blockchain eine sichere Rückverfolgbarkeit von Stahl von Minen zu fertigen Produkten erreichen, einschließlich für die Bereiche Lagerung, Handel, Verarbeitung und Logistik. Darüber hinaus kann das Betrugsrisiko auf Basis einer einheitlichen Plattform reduziert werden.
btc-echo.de

Uruguay startet erstes Blockchain-Netzwerk für Cannabis: Ein Unternehmen in Uruguay hat beschlossen, die erste Blockchain-basierte Anwendung zu starten, mit der Benutzer die Quelle ihres medizinischen Marihuanas verstehen können. Das Unternehmen Uruguay Can ist einer der größten Cannabisproduzenten, die an agroindustriellen Integrationsprojekten für medizinisches Marihuana und “Freizeitmarihuana” beteiligt sind. Die Grundlage der Plattform des neuen Unternehmens wird “æternity” sein, ein dezentrales und erweiterbares Blockchain-Protokoll.
coin-hero.de

Neues Förderprogramm von Wayra und Telefónica: Wayra, ein Innovation Hub, hat zusammen mit dem Telekommunikationskonzern Telefónica einen neuen Aktivierungsplan für Startups gestartet. Besonderes Augenmerk wird auf dem Internet der Dinge (IoT), Blockchain und den Fortschritten in den Bereichen Big Data und künstliche Intelligenz liegen. Anträge auf Teilnahme am Programm werden bis zum 22. Juni angenommen. Während des sechsmonatigen Programms haben Startups Zugriff auf die API-Schnittstellen der verschiedenen Plattformen von Telefónica für Entwicklungsarbeiten. Darüber hinaus werden mit jungen Unternehmen spezifische Pilotprojekte entwickelt. Wayra wird Startups in diesem Zeitraum unterstützen und Analysen durchführen, um die jeweiligen Investitions- und Geschäftsmöglichkeiten zu bewerten.
munich-startup.de

Berufswahl: Lieber Software-Entwickler als Blockchain-Developer cio.de
Marketing: Das unerkannte Potenzial der Blockchain für die Werbung wuv.de
Freihandel: Blockchain im Masterplan von China de.cointelegraph.com
Fake News: Blockchain und Journalismus sueddeutsche.de
Konzerne: BMW, Bayer und Amazon setzen auf die Blockchain de.cryptonews.com

ZAHL DER WOCHE

Bitcoin hat an der Börse trotz Halving einen Wert von 10.378 Dollar erreicht.
general-anzeiger-bonn.de

HINTERGRUND

BSI stellt neue Blockchain-Studie vor: Für eine Marktanalyse analysierte und bewertete das Bundesamt für Informationssicherheit (BSI) Blockchain-Anwendungen, um einen umfassenden Überblick über die Sicherheitsstufen im Blockchain-Ökosystem zu erhalten. Laut BSI können fast alle getesteten Angebote kein “offizielles Sicherheitszertifikat” vorweisen. Nach Angaben der IT-Sicherheitsagentur weisen die meisten untersuchten Blockchain-Produkte eine hohe Sicherheit auf, und im Rahmen der verfügbaren Umfragen der Studie wurden keine schwerwiegenden Schwachstellen festgestellt, es gibt jedoch einige grundlegende Probleme. Dazu gehören häufig gemeinsam genutzte Codeblöcke zwischen den untersuchten Produkten, insbesondere in Fällen, in denen ausgefeilte Verschlüsselungsmethoden verwendet werden sowie eine große Anzahl von Abhängigkeiten von externen Bibliotheken, die in veralteten Versionen vorliegen.
behoerden-spiegel.de

Samsung nimmt Krypto-Börse Gemini auf: Samsung und Gemini arbeiten zusammen. Die beiden Unternehmen gaben am Donnerstag bekannt, dass Gemini, die von Winklevoss Twins gegründete Krypto-Asset-Börse, der erste Anbieter in dem Bereich wird, mit dem der südkoreanische Telekommunikationskonzern zusammenarbeitet. Samsung wird Gemini in Samsung Blockchain Wallet integrieren, damit Benutzer ihr Gemini-Inventar in den Self-Storage übertragen können. Es ist unklar, welche Kryptowährungen die E-Wallet-Anwendung unterstützt. Obwohl Samsung die Anwendung ursprünglich nur zur Unterstützung von Ethereum gestartet hat, wird sie bald erweitert, um Bitcoin und verschiedene andere kleine Token einzubinden.
coincierge.de

ZITAT

“Mittels Blockchain-Technologie kann das digitale Zentralbankgeld im virtuellen Raum ebenso sicher weitergegeben werden wie Papiergeld im realen Raum. Vertrauen in die Werthaltigkeit des digitalen Geldes könnte dadurch geschaffen werden, dass die weitere Emission strikt begrenzt wird. Das könnten mit einem in die Blockchain integrierten „smart contract“, einer Art elektronischem Wasserzeichen, verbürgt werden.”
Thomas Mayer, Gründungsdirektor des Flossbach-von-Storch-Forschungsinstituts, plädiert in einem Gastbeitrag für den Einsatz von Blockchain im Finanzwesen.
welt.de

BLOCKBUG

Minecraft trifft auf Blockchain: Das beliebte Computerspiel Minecraft kündigte an, dass Blockchain-Assets auf die Game-Server übertragen werden können. Diese Art der Integration zwischen Gaming- und der Blockchain-Welt ist die erste ihrer Art.
btc-echo.de

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Blockchain:

Blockchain-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings