KW 23: Bitcoin und Ethereum verlieren an Wert, Chinas Regierung gibt neue Blockchain-Agenda heraus, Solana – der neue Stern am Smart-Contract-Himmel

NACHRICHTEN

Bitcoin und Ethereum verlieren an Wert: Die beiden größten Kryptowährungen haben an Wert verloren. Auch andere digitale Währungen wie Cardano, XRP oder die Satirewährung Dogecoin sanken. Während Bitcoins Wert am 3. Juni noch bei 39.420 Dollar lag, notiert die Währung aktuell noch 32.500 Dollar, was einem Einbruch von Rund 18 Prozent gleichkommt. Innerhalb von 24 Stunden lagen die Einbußen bei 11 Prozent. Auch bei Ethereum sieht es ähnlich aus: die zweitgrößte Digitalwährung hat innerhalb eines Tages mehr als 14 Prozent Wert verloren und sank von 2.840 auf 2.437 Dollar.
futurezone.at

Chinas Regierung gibt neue Blockchain-Agenda heraus: Die neue Agenda wurde am Montag vom chinesischen Büro der Zentralen Kommission für Cyberspace-Angriffe und dem Ministerium für Industrie und Informationstechnologie herausgegeben. Diese enthält einen Fünf-Punkte-Plan zur Förderung der Blockchain-Technologie für die industrielle Entwicklung des Landes. Als Hauptschwerpunkte für die Blockchain-Entwicklung werden in diesem die Bereiche Wirtschaft, Finanzen, Industrialisierung und öffentliche Dienstleistungen genannt.
btc-echo.de

– Anzeige –
Ihre Botschaft gut hörbar: Podcasts führen Ihren Siegeszug fort und bieten für Unternehmen, Medienhäuser und Privatpersonen eine neue Bandbreite an Möglichkeiten Menschen zu erreichen. In unserem Podcast-Studio in Berlin-Mitte können Sie Ihre eigenen Audio-Formate aufzeichnen. Gerne unterstützen wir Sie von der Konzeption bis zur Postproduktion und dem Vertrieb.
Kommen wir in Kontakt: podcastproduktion.berlin

Solana – der neue Stern am Smart-Contract-Himmel: Während der Smart-Contract-Pionier Ethereum an einem vollständigen Umstieg auf Ethereum 2.0 arbeitet, nähern sich auch zahlreiche Konkurrenten ihrer Vollendung. Zu diesen zählt sich Solana – einer der weltweit schnellsten Blockchains. Gegründet wurde es vom US-amerikanischen Programmierer Anatoly Yakovenko. Die Idee hinter Solana ist, dass durch die Verbindung von SHA256 und der Verifiable Delay Function eine Art dezentrale Uhr für Netzwerke gebaut werden kann. Deren Taktschlag sorgt für eine Synchronisierung aller Netzwerkknoten. Dabei verfügt jede Transaktion über einen eigenen Zeitstempel, durch den ihre Gültigkeit einwandfrei überprüft werden kann.
btc-echo.de

Neue Blockchain-Plattform will Artenvielfalt fördern: Um der Entfremdung zwischen Landwirtschaft und Konsument zu begegnen, entwickelt das BayWa Tochter-Unternehmen BayWa IT GmbH gemeinsam mit dem Technologie Startup-Partner Youku GmbH die digitale Plattform Combayn. Auf dieser sollen Privatpersonen, Unternehmen und Organisationen sogenannte Blütenpatenschaften übernehmen können. Bereits Kleinbeträge ab einem Euro können gezahlt werden. Das Geld geht schließlich an angeschlossene Landwirte, die einen Teil ihrer Ländereien in Blühflächen umwandeln. Durch die Auswertung von Satellitenbildern können dafür besonders geeignete Flächen ausgewählt werden.
computerwoche.de

– Anzeige –
Mit Schwung aus der Pandemie – Tipps und Tricks für den Onlinehandel: Die Corona-Pandemie sorgte für einen beispiellosen Boom beim Onlinehandel. Mittlerweile hat auch die kleine Boutique von nebenan den E-Commerce für sich entdeckt. Doch gerade wenn aus der vermeintlichen Notlösung plötzlich ein nachhaltiges Geschäftsmodell wird, ist professionelle Beratung unumgänglich. Welche steuerlichen Fallstricke es zu umgehen gilt, was sich durch die EU-weite Umsatzsteuerreform im Sommer für Onlinehändler verändert und was es mit dem One-Stop-Shop-System auf sich hat, darüber haben wir mit Nadja Müller und Saravanan Sundaram von fynax, dem Steuerfachberater für E-Commerce bei der ETL, gesprochen. youtube.com

Übernahme: TechX erwirbt XPort Digital blockchain-insider.de
Politik: Parteien wollen Kryptowährungen regulieren handelsblatt.com
Neuheit: Nervos baut erste cross-blockchain bridge technode.com
Erweiterung: Atari verbessert seine Blockchain-Sparte blockchaintechnology-news.com
China: Mining-Land für Krypto-Coins it-times.de

ZAHL DER WOCHE

Nach einem Angriff auf das Colonial-Pipeline-System konnten US-behörden 2,3 Millionen Dollar in Kryptowährung beschlagnahmen, die zuvor für Lösegeldzahlungen verwendet wurden.
cointelegraph.com

HINTERGRUND

SSI gibt Nutzern die Kontrolle über ihre Identitäten zurück: Die Self-Sovereign Identity (SSI) ist zunehmend das Verfahren der Wahl für Unternehmen, IT-Dienstanbieter und Nutzer, um digitale Identitäten sowie weitere verifizierbare digitale Nachweise für die fortschreitende Digitalisierung zur Verfügung zu stellen und zu nutzen. Zentrale ID-Provider wie Google und Facebook dominieren derzeit die Verwaltung von Identitätsdaten zahlreicher IT-Dienste weltweit. Dadurch entsteht innerhalb von Gesellschaft, Unternehmen und Nutzern eine Abhängigkeit in Bezug auf den Fortgang der Digitalisierung. Bei SSI können Nutzer dagegen ihre digitalen Identitäten und weiter digitale Nachweise kontrollieren und besitzen. Dabei sind sie nicht auf zentrale Stellen angewiesen, sondern entscheiden selbstständig, wem welche Identitätsdaten zur Verfügung gestellt werden.
blockchain-insider.de

Warum Daten in der Blockchain so sicher sind: Cyber-Attacken können Unternehmen sowohl finanziell als auch in Bezug auf ihre Reputation stark beeinträchtigen. Die Blockchain empfiehlt sich hierbei durch ihr verteiltes bzw. dezentrales Ledger-System zur unkorrumpierbaren Aufzeichnung von Transaktionen als narrensichere Lösung im Bereich der IT-Security. Weiterhin kann durch die vollständig automatisierte Datenspeichern das menschliche Element stark reduziert werden. Zu den wesentlichen Schlüsselkomponenten der Blockchain-Technologie gehört die Dezentralisierung von Informationen. Dadurch können einzelne Zielpunkte innerhalb von IT-Systemen für Angreifer ausgeschaltet werden. Als Folge wird das hacken von Systemen oder Standorten nahezu unmöglich, da die Zugriffskontrolle, Datenspeicherung und Netzwerkverkehr nicht mehr an einem zentralen Ort vorliegen. Dennoch muss sich die noch recht junge Technologie in vielen Bereichen noch beweisen.
security-insider.de

– Anzeige –
livestreaming-berlin.tv – Social Distancing schränkt unsere sozialen Begegnungsräume ein. Um den Austausch untereinander zu fördern, braucht daher es digitale Alternativen. Wir unterstützen Sie dabei, Begegnungen online zu schaffen: mit virtuellen Konferenzen oder Event-Live-Streams bringen Sie den interkulturellen Austausch voran. Kommen wir in Kontakt! livestreaming-berlin.tv

ZITAT

„Medizinische Forschungsdaten sind ein Schatz. Sie können entscheidend dazu beitragen, personalisierte Therapien zu entwickeln, die passgenauer als herkömmliche Behandlungen auf jeden Einzelnen zugeschnitten sind. Für die Wissenschaft ist es wichtig, dass sie solche Daten so umfassend und von so vielen Quellen wie möglich nutzen kann.“
Joachim Schultze, Direktor für Systemmedizin am DZNE und Professor am Life & Medical Sciences-Institut (LIMES) der Universität Bonn über den Einsatz von Blockchain und KI für die Blutkrebsforschung.
bigdata-insider.de

– Anzeige –
IoT: Millionenförderung für neue Halbleiterfabrik in Dresden, Boschs CEO und Chefaufseher fordern „technologische Souveränität“, Minimale Abweichungen machen Chips einmalig und damit eindeutig identifizierbar iot-ticker.net
Smartlife: Smart Buildings halten Einzug in die Privat- und die Geschäftswelt, Apple erwähnt bislang unbekanntes HomeOS, Microsoft kauft ReFirm Labs smartlife-ticker.net
AI: KI soll die Überwachung von SAP-Systemlandschaften verbessern; Unternehmen erwarten gravierende Veränderungen durch KI; KI-Supercomputer soll eine dreidimensionale Karte des Universums erstellen ai-ticker.net
Safety and Security: Bundeswehr fehlen Tausende Fachkräfte für Cybersicherheit, Nach Cyberangriff-Weltgrößter Fleischkonzern JBS fährt Produktion wieder hoch, Sabotageangriff legt Onlinebanking bei Volksbanken lahm safety-security-ticker.net

BLOCKBUG

Mad Invest als Blockchain-Plattform zum Crowdfunding: Der Independent-Film „Mad Heidi“ könnte Verrückter kaum klingen. Er vereint eine dystopische Alpenrepublik, ein junges Schweizer Madl und einen nationalsozialistischen Käsemagnaten, der in einer gewaltsamen Revolution gestürzt wird. Um dieses Filmprojekt umsetzen zu können haben die Macher des Films, die Swissploitation Films, die Blockchain-Finanzierungsplattform Mad Invest gegründet. Mit dieser wollen sie von der Finanzierung bis zur Filmverwertung die Kontrolle über ihr Projekt beibehalten. Die Anteile am Film sind nicht tokenisiert. So erhalten Investoren weder Krypton-Token noch eine direkte Einflussnahme auf das Projekt.
cointelegraph.com

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Blockchain:

Blockchain-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings