KW 22: Bitcoin und Ethereum – SpaceX bringt Blockchain-Nodes ins All, Ethereum bricht etliche Rekorde, Cyberkriminelle benutzen API-Keys, um Millionen an Kryptowährung zu klauen

Bitcoin und Ethereum – SpaceX bringt Blockchain-Nodes ins All: Mit Blockchain-Technologie wird schon seit Jahren im All experimentiert. Nun sollen am 3. und am 24. Juni 2021 im Auftrag des Anbieters Spacechain zwei Blockchain-Nodes mit Elon Musks SpaceX ins All transportiert werden. Bisher gibt es keine Blockchain-Knoten im Weltall und nun werden die beiden Blockchains der wichtigsten Kryptowährungen ins All erweitert. Das Vorhaben ist daher eine ganz besondere Weltpremiere. Spacechain hat an Bord der ISS bereits viel an Hardware in Betrieb und will nun je einen Ethereum- und einen Bitcoin-Node hinzufügen. Den Anfang macht ein Ethereum-Node für die ISS, später folgt ein Bitcoin-Knoten in einem Satelliten.
t3n.de

Ethereum bricht etliche Rekorde: Die zweitgrößte Kryptowährung Ethereum hat im Mai einen Rekordmonat verzeichnet. Die Zahlen in puncto Mining und Transaktionsvolumen waren so hoch wie nie zuvor. Es wurde ein Anstieg um 42 Prozent gegenüber April verzeichnet. Der monatliche Mining-Umsatz erreichte demnach 2,35 Milliarden US-Dollar. Auch die Transaktionsgebühren der Ethereum-Miner überstiegen im Mai zum ersten Mal die Marke von einer Milliarde US-Dollar. Im Vergleich zu April ist das ein Anstieg um 44 Prozent. Marktbeobachter prophezeien, dass Ethereum in zehn Jahren an Bitcoin vorbeiziehen werde.
t3n.de, futurezone.at

– Anzeige –
Ihre Botschaft gut hörbar: Podcasts führen Ihren Siegeszug fort und bieten für Unternehmen, Medienhäuser und Privatpersonen eine neue Bandbreite an Möglichkeiten Menschen zu erreichen. In unserem Podcast-Studio in Berlin-Mitte können Sie Ihre eigenen Audio-Formate aufzeichnen. Gerne unterstützen wir Sie von der Konzeption bis zur Postproduktion und dem Vertrieb.
Kommen wir in Kontakt: podcastproduktion.berlin

Cyberkriminelle benutzen API-Keys, um Millionen an Kryptowährung zu klauen: Eine neue Untersuchung von CyberNews zeigt, dass API-Schlüssel von Cyberkriminellen missbraucht werden, um Millionen von Kryptowährungen von nichts ahnenden Händlern zu stehlen. Um die Dienste nutzen zu können, müssen Trader Drittanbieterprogrammen Zugang zu ihren Kryptowährungskonten über API-Schlüssel gewähren, die es wiederum diesen Programmen erlauben, Aktionen in ihrem Namen durchzuführen. Die API-Keys beinhalten einen öffentlichen Schlüssel und einen privaten Schlüssel. Der geheime Key wird beispielsweise von Drittanbieter-Apps verwendet, um Handelsaufträge im Namen des Nutzers durchzuführen. Wenn ein Cyberkrimineller an den geheimen Schlüssel eines Nutzers kommt, kann er dessen Kryptowährung ganz einfach stehlen.
global.techradar.com

Massive Sicherheitslücke bei Klarna: Der beliebte deutsche Zahlungsdienstleister Klarna sorgte mit einer massiven Sicherheitslücke für Aufsehen. Plötzlich hatten einige Kunden Zugriff auf fremde Nutzerkonten. Es waren Zahlungen sowie persönliche Daten, wie beispielsweise die jeweilige Adresse und die Telefonnummer einsehbar. Klarna bezog schnell Stellung und ließ nun verlauten, dass ausschließlich die App von dem Problem betroffen war. Zudem reagierte der Zahlungsdienstleister schnell, um ein weiteres Vorkommen dieser Art zu verhindern. Dennoch waren rund 9000 Kunden von dem Fehler betroffen. Ein Bug wurde über ein fehlerhaftes Software-Update abgespielt, was dazu führte, dass Kontodaten zufällig mit anderen Daten vertauscht wurden. Klarna hat die zuständigen Behörden über den Vorfall informiert.
chip.de

– Anzeige –
Mit Schwung aus der Pandemie – Tipps und Tricks für den Onlinehandel: Die Corona-Pandemie sorgte für einen beispiellosen Boom beim Onlinehandel. Mittlerweile hat auch die kleine Boutique von nebenan den E-Commerce für sich entdeckt. Doch gerade wenn aus der vermeintlichen Notlösung plötzlich ein nachhaltiges Geschäftsmodell wird, ist professionelle Beratung unumgänglich. Welche steuerlichen Fallstricke es zu umgehen gilt, was sich durch die EU-weite Umsatzsteuerreform im Sommer für Onlinehändler verändert und was es mit dem One-Stop-Shop-System auf sich hat, darüber haben wir mit Nadja Müller und Saravanan Sundaram von fynax, dem Steuerfachberater für E-Commerce bei der ETL, gesprochen. youtube.com

Gehälter in Bitcoin: Erste australische Unternehmen zahlen mit Krypto-Währung finanzen.net
Chinesische Trading-Apps: „Futu“ und „Tiger Brokers“ haben Lizenzen für Handel mit Kryptowährungen beantragt t3n.de
Bitcoin-Betrugskampagnen: Kriminelle versenden zehntausende betrügerische E-Mails im Namen von Elon Musk an Internetnutzer it-daily.net
Gebührenfreier Handel: Challengerbank Vivid baut Krypto-Angebot auf 50 Währungen aus t3n.de
Ethereum auf dem Vormarsch: Finanzexperten sprechen von Bitcoin-Konkurrenz computerbild.de

ZAHL DER WOCHE

Ethereum verbuchte ein On-Chain-Volumen von 666 Milliarden Dollar. Das entspricht einem Plus von 92,7 Prozent.
t3n.de

HINTERGRUND

Bitcoin-Mining-Paradies Argentinien – Günstiger Strom und Subventionen: Die Mining-Branche erlebt derzeit in Argentinien einen echten Boom. Einer der Gründe dafür ist neben der schwachen Landeswährung der staatlich subventionierte Strompreis. Die argentinische Politik hat zudem dazu beigetragen, die Popularität von Kryptowährungen in der Bevölkerung zu erweitern. Durch Devisenkontrollen wurde den Einheimischen jedoch beispielsweise verboten, mehr als 200 US-Dollar zu erwerben. Die Regierung sucht händeringend nach Maßnahmen, die nun schon seit drei Jahren andauernde Rezession zu stoppen. Minern spielt die Situation in die Karten, denn sie können die geschürften Bitcoins zum regulären Preis auf den Markt bringen und gleichzeitig von den Subventionen profitieren. Letzten Monat hat sich bereits die kanadische Bitfarms Ltd. einen Deal gesichert, um ein lokales Kraftwerk direkt anzuzapfen.
t3n.de

Das beeinflusst den Wert von Bitcoin und Co.: Die Fondsgesellschaft Iconic Funds und die Cryptology Asset Group sind in einer Studie der Frage nachgegangen, welche Faktoren die Preise an den volatilen Kryptomärkten beeinflussen und haben Kurstreiber von den 25 wichtigen Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Ripple untersucht. Die verschiedenen Faktoren hängen zum Beispiel von finanziellen Punkten und der Entwicklungsaktivität der jeweiligen Kryptowährung ab. Außerdem spielt der Einfluss der sozialen Medien und die Nutzung eines Netzwerkes und dessen Größe eine Rolle. Eine Sonderstellung hat der Bitcoin, er habe laut der Studie annähernd den gleichen Status wie Gold. Erstaunlich ist jedoch, dass die Zahl der Bitcoin-Nutzer oder -Käufer keine allzu großen Auswirkungen auf den Kurs hat. Die Studie zeigt zudem, dass beim Bitcoin die Auswirkungen der sozialen Medien nicht erkennbar waren, während weitere Kryptowährungen davon durchaus beeinflusst wurden, wie zum Beispiel Litecoin und Monero.
rnd.de

– Anzeige –
livestreaming-berlin.tv – Social Distancing schränkt unsere sozialen Begegnungsräume ein. Um den Austausch untereinander zu fördern, braucht daher es digitale Alternativen. Wir unterstützen Sie dabei, Begegnungen online zu schaffen: mit virtuellen Konferenzen oder Event-Live-Streams bringen Sie den interkulturellen Austausch voran. Kommen wir in Kontakt! livestreaming-berlin.tv

ZITAT

„In den nächsten zehn Jahren wird es mehr Fortschritte im Finanz-Engineering, der Konstruktion von Finanzprodukten und den Marktplätzen, auf denen sie gehandelt werden, geben als in den letzten hundert Jahren an der Wall Street.“
erklärt der Ethereum-Mitbegründer Charles Hoskinson.
btc-echo.de

– Anzeige –
IoT: Smarte Getriebe mit cynapse im Industrial IoT, Zwischen Cloud-Bremse und Cloud-Beschleuniger, Aggressive Werbung: EU geht gegen Tiktok vor iot-ticker.net
Smartlife: realme Dizo: Neue Smart-Home-Marke vorgestellt, Thermische Energie ist Einsparfaktor Nr. 1 in der digitalen Wende, Suunto stellt dünne Outdoor-Smartwatch Peak 9 vor smartlife-ticker.net
AI: Nvidia DatasetGAN: Unendlich viele Bilder für KI-Training; KI kann komplexe Gesten erkennen; KI-Kameraschuh navigiert sehbeeinträchtige Menschen ai-ticker.net
Safety and Security: Apple M1-Prozessoren von Sicherheitslücke betroffen, Falsche DHL-App – Banking-Trojaner „Flubot“ breitet sich aus, Nutzer von Sozialen Netzwerken anfällig für Phishing safety-security-ticker.net

BLOCKBUG

Polizei macht unerwarteten Fund – Hanfplantage erwartet, Bitcoin-Mining-Farm gefunden: Die Polizei in Birmingham machte eine außerordentlich überraschende Entdeckung in einem Industriegebiet. Die West Midlands Police machte sich außerhalb der Stadt in einem Gebäude auf die Suche nach einer Hanfplantage. Der extrem hohe Stromverbrauch, im Wert von mehreren Tausend Pfund wurde dort illegal abgezweigt. Doch sie fanden keine Plantage, sondern eine Bitcoin-Mining-Farm vor, denn auch diese Farmen haben einen sehr hohen Energieverbrauch. Das Mining von Bitcoins ist zwar nicht verboten, das Klauen von Strom hingegen schon. Die Polizei macht derzeitig den Besitzer des Gebäudes ausfindig.
tagesspiegel.de

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Blockchain:

Blockchain-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings