KW3: Erster Krypto-Börsengang in Europa, Blockchains rocken Estland, europäische Bankaufsichtsbehörde fordert Bitcoin-Gesetze, spanischer Stromversorger testet Blockchain

0

NACHRICHTEN

Erster Krypto-Börsengang in Europa: Die Firma edeXa ist nach eigenen Angaben das erste Unternehmen in Europa, das Security Token ausgibt. Ein Security Token Offering (STO) ist ein Krypto-„Börsengang“, bei dem Investoren digitale Gutscheine kaufen können. Diese werden in der Blockchain gespeichert und durch etwas Greifbares gestützt, wie beispielsweise Aktien, Anleihen oder Gewinnbeteiligungen. Die edeXa AG ist ein im Oktober gegründetes Startup aus Liechtenstein, welches  Blockchain-Produkte für Industrieunternehmen baut. Für 150.000 Schweizer Franken gab das Startup Aktien aus, von denen Papiere in Höhe von 50.000 Franken an io-market gingen. Der Rest verteilt sich auf insgesamt 100 Millionen Token. Ein Token kostet aktuell 28 Cent.
boerse.ard.de

Blockchains rocken Estland: Estland ist eines der fortschrittlichsten Länder im Bereich e-Government. Seit Ende Januar kann man sogar ein e-Resident Estlands werden. Kostenüberlegungen, Fragen der Skalierbarkeit, Sicherheitsbedenken und regulatorische Auswirkungen – all dies hat Estland schon hinter sich gebracht. So haben alle estnischen Bürger eine elektronische Identität, mit der sie Zugriff auf 99 Prozent aller staatlichen Dienstleistungen haben – von der Steuererklärung bis zur digitalen Krankenakte. Auf russische Hackerangriffe reagierte Estland im Jahr 2008 mit dem Testen der KSI-Blockchain-Technologie von Guardtime. Seit 2012 werden Blockchains als Integritätsschicht in alle estnischen Regierungsnetze implementiert. Eine Firma zu Gründen dauert dort durchschnittlich rund 18 Minuten!
datacenter-insider.de

Europäische Bankaufsichtsbehörde fordert Bitcoin-Gesetze: Die Europäische Bankaufsichtsbehörde (EBA) hat EU-weite Vorschriften für Bitcoin und andere Kryptoanlagen gefordert. Ein bei der EU-Kommission eingereichter Bericht kam zu dem Ergebnis, dass die Vielfalt der verschiedenen Krypto-Richtlinien in europäischen Ländern zu einer Ausbeutung von Investoren und Verbrauchern führen könnte. Die EBA fordert ein konsistente innerstaatliche Überwachung und Berichterstattung über kryptobezogene Finanzkriminalität sowie einen stabileren Rechtsrahmen, um das Vertrauen der Risikokapitalgeber und anderer institutioneller Investoren zu erhöhen.
concierge.de

Spanischer Stromversorger testet Blockchain: Das spanische Unternehmen Iberdrola testete in einem Pilotprojekt, wie die Blockchain-Technologie in der Stromversorgerbranche eingesetzt werden kann. Das Energie- und Vertriebsunternehmen will die Blockchain insbesondere in der Versorgung der Endkunden mit Strom testen. Auch soll die Blockchain für mehr Transparenz sorgen, etwa, indem sie für Kunden nachvollziehbar macht, woher der abgerufene Strom genau stammt. Dies erlaube auch Smart Contracts, wie sie unter anderem Ethereum-Nutzer kennen.
coin-hero.de

Lieferketten: Blockchain bis 2025 im Zentrum elektroniknet.de
USA: New York City richtet Blockchain-Center ein blockchain-hero.com
Schweiz: Blockchain auf der Piste suedostschweiz.ch
Blockchain für Dummies: Deutschlandfunk erklärt deutschlandfunk.de
Lichtenstein: Unklare Rechtslage bremst Bitcoin-Automaten aus de.cointelegraph.com

ZAHL DER WOCHE

Rund 250 Milliarden US-Dollar hat die Bank HSBC im Jahr 2018 über Blockchain-Transaktionen abgewickelt. Dies gab die Bank, welche eine der weltweit wertvollsten ist, am Montag in einer Pressemitteilung bekannt.
ccn.com

HINTERGRUND

Blockchain im öffentlichen Sektor: Eine Umfrage des Marktforschungsunternehmens Gartner kam zu dem Ergebnis, dass 66 Prozent der CIOs in Regierungsbehörden an der Blockchain interessiert sind, aber lediglich 20 Prozent von ihnen entsprechende Maßnahmen geplant haben. Zwar ist der Hype um die Blockchain da, aber die Technologie oft nicht ausgereift genug. Laut Gartner gibt es zahlreiche praktische Anwendungsbeispiele für die Blockchain, die gerade von Staaten weltweit evaluiert werden. So können sowohl Wahlen und Abstimmungen, als auch die Ausgabe und Speicherungen von Dokumenten und Unterlagen fälschungssicher abgewickelt werden. Auch in der humanitären Hilfe wäre eine effektivere Bereitstellung von Dienstleistungen für schlecht integrierte Bevölkerungsgruppen in Not möglich. CIOs sollten sich allerdings nicht vom Hype überwältigen lassen und sich intensiv mit den neuen Technologien auseinandersetzen.
government-computing.de

Zu Besuch auf einer Ethereum-Miene: In sogenannten Kryptominen werden weiterhin fleißig Kryptowährungen geschürft. So auch bei der Krypto-Währung Ethereum, welche der Deutschlandfunk besucht hat. In einer Halle in einem Industriegebiet in den Niederlanden stehen drei Reihen mit Computern auf Metallregalen. Die Mine wird von den Investoren Michel und Nico geführt. Vor zweieinhalb Jahren haben sie mit dem Schürfen angefangen und sich auf Ethereum spezialisiert – die Blockchain biete technisch mehr Möglichkeiten als Bitcoin, wie deutlich flexiblere Smart Contracts.
deutschlandfunk.de

ZITAT

„Die Parteien erkennen an, dass die Einführung dieser neuen Technologie erhebliche Vorteile mit sich bringen kann, wie z. B. eine effizientere Verwaltung ihrer Pflichten bei gleichzeitiger Maximierung des Wertes für die Bürger von Vermont.“
Der US-Bundesstaat Vermont will ein Pilotprojekt starten, das den Nutzen der Blockchain-Technologie für Eigenversicherer ausloten soll.
btc-echo.de

BLOCKBUG

Venezuela will Inflation mit Kryptowährung bekämpfen: Der venezolanische Präsident Maduro hat ein neues Währungssystem angekündigt, welches teilweise auf der Kryptowährung des Landes, dem Petro, basieren soll. 15 Prozent ihres Umsatzes müssen Staatsunternehmen ab sofort mit dem Petro abwickeln. Abgesichert wird das digitale Zahlungsmittel mit den venezolanischen Erdölreserven und soll sich gegen den Dollar und die Sanktionen der USA und ihrer Verbündeten richten. Kritiker sprechen von einem „Ablenkungsmanöver“.
deutschlandfunk.de

Share.

About Author





Comments are closed.