KW 21: Bitcoin und Ethereum erholen sich von Schreck, China sanktioniert Mining-Huobi und BTC.TOP packen die Koffer, „Charlie bit my Finger“ als NFT für über 760.000 Dollar verkauft

NACHRICHTEN

Bitcoin und Ethereum erholen sich von Schreck: Der Wert von Bitcoin hat nach fünftägiger Schwächephase wieder den Wert von 40.000 Dollar überschritten. Letzte Woche hatte es nach Aussagen von Elon Musk einen Kurseinbruch gegeben, von dem sich die Währung nun erholt zu haben scheint. Auch der Wert von Ethereum stieg in den letzten Tagen beständig wieder an und nähert sich der 3.000 Dollar Marke. Davon profitieren sowohl Bitcoin, als auch andere „Altcoins“, da eine höhere Preisstabilität erreicht werden kann und die Wiedererstarkung der großen Krypto-Währungen zu mehr Sicherheit und Zuversicht führt.
cointelgraph.com

China sanktioniert Mining-Huobi und BTC.TOP packen die Koffer: Nachdem die Regierung in Peking am Freitag schärfere Gesetze für Mining und den Krypto-Handel angekündigt hat, ziehen sich bereits einige Mining-Unternehmen aus dem Land zurück. Die Krypto-Börse Huobi hat am Montag sowohl das Krypto-Mining als auch einige Handelsdienstleistungen für neue Kunden aus dem chinesischen Festland ausgesetzt, HashCow und BTC.TOP haben ihre Aktivitäten in China inzwischen ganz oder teilweise eingestellt. Zuvor hatte die Regierung in Peking verlauten lassen, dass Finanzdienstleistern und Banken der geschäftliche Umgang mit Kryptowährungen untersagt ist. Für die Krypto-Branche stellen die Entwicklungen eine Zäsur dar, insbesondere im Mining.
btc-echo.de

– Anzeige –
Berlin Bubble: Was bewegt Berlin-Mitte? In unserem wöchentlichen Podcast „Berlin Bubble“ diskutieren Matthias Bannas, Egon Huschitt und Stefan Mauer, was im politischen Berlin auf der Agenda steht. info-fm.de

„Charlie bit my Finger“ als NFT für über 760.000 Dollar verkauft: Das 2007 hochgeladene Video, das eines der erfolgreichsten Youtube-Videos aller Zeiten ist, wurde am Sonntag bei einer Auktion nach stundenlangem Wettbieten an einen anonymen Bieter verkauft. Noch kann jeder das Video nach Belieben herunterladen und abspeichern, die Familie stellt jedoch klar, dass der Höchstbietende der einzige echte Inhaber des legendären „Charlie Bit my Finger“-NFT ist. Das Video ist nicht der erste Meme-Klassiker, der als NFT verkauft wird. Mitte April verkaufte Zoe Roth bereits das Originalfoto des „Disaster Girls“, das die damals vierjährige Zoe vor einem brennenden Haus zeigt für etwa 485.000 Dollar.
t3n.de

Nachhaltigkeitsoffensive unter Bitcoin-Minern: Auf Initiative von Tesla-Chef Elon Musk haben sich mehrere nordamerikanische Krypto-Konzerne für eine Nachhaltigkeitsoffensive zusammengeschlossen, das neu gegründete Bitcoin Mining Council will sich gemeinsam für mehr Umweltschutz und Transparenz beim weltweiten Schürfen der digitalen Währung einsetzen. Dadurch soll der angeschlagene Ruf der Krypto-Währung verbessert werden. Zu den teilnehmenden Firmen gehören Argo Blockchain, Blockcap, Core Scientific, Galaxy Digital, Hive Blockchain Technologies, Hut 8 Mining, Marathon Digital Holdings und Riot Blockchain. Der IT-Konzern Microstrategy, einer der größten Bitcoin Halter der Welt, der zuletzt in Kritik geraten ist, übernahm die Vermittlung zwischen Musk und den Vertretern der Bitcoin-Branche. Nach seiner grundlegenden Meinungsänderung zum Bitcoin hatte Musk zunächst angedeutet, Tesla werde seine Anteile an der Währung verkaufen, zog das zuletzt aber zurück.
golem.de

– Anzeige –
Mit Schwung aus der Pandemie – Tipps und Tricks für den Onlinehandel: Die Corona-Pandemie sorgte für einen beispiellosen Boom beim Onlinehandel. Mittlerweile hat auch die kleine Boutique von nebenan den E-Commerce für sich entdeckt. Doch gerade wenn aus der vermeintlichen Notlösung plötzlich ein nachhaltiges Geschäftsmodell wird, ist professionelle Beratung unumgänglich. Welche steuerlichen Fallstricke es zu umgehen gilt, was sich durch die EU-weite Umsatzsteuerreform im Sommer für Onlinehändler verändert und was es mit dem One-Stop-Shop-System auf sich hat, darüber haben wir mit Nadja Müller und Saravanan Sundaram von fynax, dem Steuerfachberater für E-Commerce bei der ETL, gesprochen. youtube.com

Bitcoin-Mining: Chinesisches Bitcoin-Mining Unternehmen BIT Mining expandiert nach Nordamerika btc-echo.de
Ethereum World: Neues soziales Netzwerk setzt auf dezentrale Blockchain-Struktur giga.de
Kryptowährung: Goldpreis auf Viermonatshoch nach Krypto-Einbruch de.cointelgraph.com
Crypto-Stamp 3.0: Österreichische Post bringt neue Version ihrer Blockchain-Briefmarke mit NFC-Chip und Krypto-Technik oe24.at
Blockchain: Deutsche Post setzt bei Pilotprojekt in Dubai auf Blockchain Technologie boerse-am-sonntag.de

ZAHL DER WOCHE

33 Prozent Wertsteigerung im Vergleich zum Vortag erfuhr die Krypto-Währung Dogecoin nach einem Tweet von Elon Musk
btc-echo.de

HINTERGRUND

MultiChain-Plattform zum Erstellen eigener Blockchains: MultiChain ist eine Open Source-Fork von Bitcoin, mit der Plattform ist es Unternehmen möglich eigene Blockchains zu entwickeln und zu betreiben. Die seit 2014 existierende Plattform bietet keinerlei integrierte Token-Objekte wie Smart Contracts, Kryptowährungen oder andere digitale Assets. Der Vorteil an MultiChain ist, dass Entwickler oder Administratoren in kurzer Zeit eine eigene Blockchain erstellen können, doch wer wirklich produktiv damit arbeiten will, muss wohl eine Lizenz der Enterprise-Version erwerben. Damit sind dann unter anderem End-to-End Encryptions, Real-Time Data Feeds, Off-Chain Data Purging und vieles mehr möglich. Die Plattform kann von Windows-und Linux-Geräten betrieben werden. Auf der GetStarted-Seite von MultiChain werden diese Möglichkeiten noch ausführlicher gezeigt.
blockchain-insider.de

Blockchain-Projekt versucht tatsächlich dezentral zu agieren: Das Blockchain-Projekt Free TON glaubt, es kann eine hohe Skalierbarkeit erreichen und dabei an die Grenzen der Dezentralisierung gehen. Die letztes Jahr lancierte Blockhain hat bis jetzt noch kein einziges Token verkauft und dies laut Technologieleiter Mitja Goroschewski auch in Zukunft nicht vor. Das ist einzigartig für eine Proof-of-Stake-Blockchain, die im Allgemeinen auf Validierer setzt, die viele Projekt-Token einsetzen, um ein gutes Verhalten sicherzustellen. Das Projekt ist aus den Überresten der Telegram Open Network Blockchain des Messaging-Dienstes Telegram entstanden, nachdem die US-Wertpapieraufsicht SEC deren Verkäufe für illegal erklärt hatte. Da jedoch so viel Arbeit da hineingesteckt wurde, beschlossen 17 andere TON-Entwickler, die Blockchain weiterzuführen und daraus einen Versuch zu starten, eine wahrlich dezentralisierte Steuerung des Projekt zu erreichen, bei dem weder ICO, noch Token Verkäufe durchgeführt werden. Stattdessen werden die fünf Milliarden Token namens TON Crystal (TON) in von der Community entwickelten und bewerteten Wettbewerben verteilt, es gibt keine zentral gesteuerten Zuschüsse. Die „Keine Verkäufe“-Politik hat mehrere Vorteile, vor allem aber hält sie Regulierungsbehörden wie die SEC fern. Free TON hat seinen Validierer-Pool mittlerweile von 17 auf mehr als 450 erweitert und selbst als Kernentwickler hält TON Labs nur 5 Prozent der TON Crystal Token. Nicht zugewiesene Token werden in Multisig-Wallets gehalten, die nicht von einer einzelnen Gruppe kontrolliert werden können. Die einzige wirklich zentralisierte Funktion ist, dass die Validierer eine Identitätsprüfung bei einer Schweizer Firma durchlaufen, die den TON-Entwicklern nicht einmal mitteilt, wer die Validierer sind, sie bestätigt lediglich die Echtheit. Mit Ethereum-kompatiblen Wrapped TON-Token hofft Free TON, dezentrale Börsen anlocken und von der damit verbundenen Liquidität profitieren zu können, so Goroschewski.
de.cointelgraph.com

– Anzeige –
livestreaming-berlin.tv – Social Distancing schränkt unsere sozialen Begegnungsräume ein. Um den Austausch untereinander zu fördern, braucht daher es digitale Alternativen. Wir unterstützen Sie dabei, Begegnungen online zu schaffen: mit virtuellen Konferenzen oder Event-Live-Streams bringen Sie den interkulturellen Austausch voran. Kommen wir in Kontakt! livestreaming-berlin.tv

ZITAT

„Diese Art von Technologie ist meiner Meinung nach der Grundstein für eine neue Benutzererfahrung mit dezentralen Apps.“
TON-Labs Technologieleiter Mitja Goroschewski über sogenannte DeBots, sekundäre Smart-Contracts, die an einem Haupt-Contract hängen und es ermöglichen, Contracts lokal im Browser eines Benutzers auszuführen, während sie mit einer Blockchain verbunden sind.
de.cointelgraph.com

– Anzeige –
IoT: Forscher entwickeln Navigationsalgorithmus zur adaptiven Routenplanung, Gemeinsamer Smart-Home-Standard noch in diesem Jahr, Huawei optimistisch, dass IoT die Akzeptanz von HarmonyOS vorantreiben wird iot-ticker.net
Smartlife: Apple nimmt Smart Home Sektor ins Visier, Oneplus Watch soll bis zu zehn Tage Akkulaufzeit haben, LG stellt rollbaren Smart TV OLEG R vor
smartlife-ticker.net
AI: 7-nm-Versal AI Core- und Versal Prime-in Serie; Apex AI: Mit Community-Power zum neuen Auto-Gehirn; Samsung JetBot AI – Futuristischer Saugroboter startet in Korea ai-ticker.net
Safety and Security: Apple-Manager räumt Mac-Malware-Problem ein, Pekings neue Möglichkeiten die Uiguren auszuspionieren, Colonial Pipeline zahlte Lösegeld safety-security-ticker.net

BLOCKBUG

Krypto-Kunst, Computerkatzen, Klopapier-NFT treiben Preise in die Höhe: Das Auktionshaus Christie’s versteigert ein Digitalgemälde für 69 Millionen Euro, ein Stück virtuelles Land wandert für 1,6 Millionen Dollar über den digitalen Tresen und eine pastellfarbene Computerkatze wechselt für mehr als 21.000 Dollar ihren Besitzer. Im Schatten von Kryptowährungen entwickeln sich digitale Sammlerstücke derzeit zum Markt-Hype des Jahres. Non-fungible-Token (NFT) sind, anders als „fungible Token“ wie etwa Kryptowährungen, Euro oder Dollar, die allesamt innerhalb ihrer Anlageklasse getauscht werden können, einzigartig und dadurch fälschungssicher. Auf eigenen NFT-Marktplätzen wie Opensea oder Rarible können die Krypto-Sammler ihre digitalen Besitztümer online handeln. Dort können sie „nicht-fungible“ Vermögenswerte wie Kunst, Digitalcharaktere und Fußballkarten gegen „fungible“ Vermögenswerte wie Bargeld oder Kryptowährung eintauschen. Hinter den Rekordverkäufen steckt die Hoffnung auf hohe Wertzuwächse: Wie physische Sammlerstücke erzielen NFTs zwar keine laufenden Erträge, können Anlegern aber als Investitionsobjekt dienen, wenn sie die Tokens teurer weiterverkaufen.
wiwo.de

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Blockchain:

Blockchain-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings