KW 49: Startups setzen auf Blockchain, Facebooks Kryptowährung heißt jetzt Diem statt Libra, Etherum 2.0 geht an den Start

NACHRICHTEN

Startups setzen auf Blockchain: Immer mehr Startups setzen auf Blockchain-Technologie. Das Hamburger Tech-Unternehmen Ourz hat sich auf Supply-Chain-Management spezialisiert und nutzt hierfür Blockchain. Zusammen mit mit Frosta-Chef Felix Ahlers setzen die Hamburger Ourzs Software bei dem von Ahlers gegründeten Solino Kaffee ein. Kunden erhalten auf der Ourz Web-App Informationen darüber, wer die Bohnen angebaut und den Kaffee geröstet hat, den Weg, den der Kaffee zurücklegt und wann der Kaffee wo unterwegs war. Kunden sollen bei ihrem Einkauf die Geschichte nachvollziehen können. Mit der Blockchain Technologie soll sichergestellt werden, dass keine Fälschung möglich ist. Beide Unternehmen revolutionieren und digitalisieren damit Lieferketten.
manager-magazin.de

Facebooks Kryptowährung heißt jetzt Diem statt Libra: Die Umbenennung der von Facebook unterstützten Kryptowährung soll die Unabhängigkeit von dem amerikanischen Tech-Giganten unterstreichen und symbolisieren. Gleichzeitig sei die Umbenennung Teil eines Umbaus zu einer einfacheren Struktur, sagte der Vorstandschef der in Genf ansässigen Diem Assocation, Stuart Levey. Die Namensänderung solle unterstreichen, dass die Diem Association „autonom und unabhängig“ arbeite. Dennoch bleibe Facebook „wichtiges Mitglied der Vereinigung“, die insgesamt 27 Mitglieder zählt.
derstandard.de

Etherum 2.0 geht an den Start: Am 1. Dezember die Beacon Chain von Ethereum 2.0 in Betrieb gegangen. Mit Ethereum 2.0 wird das Konsensverfahren von dem rechenintensiven Proof-of-Work-Verfahren auf ein sogenanntes Proof-of-Stake-Verfahren umgestellt. In drei Phasen ist das Upgrade auf Ethereum 2.0 untergliedert: Phase 0 beinhaltet die Schaffung einer neuen Proof-of-Stake-Blockchain. Phase 1 soll nach 2021 beginnen. Mit dieser sollen die Transaktionskapazität von derzeit 15 Transaktionen pro Sekunde auf mehrere Tausend Transaktionen pro Sekunde erhöht werden.
t3n.de

Kooperation zwischen Vechain und KnowSeaFood bekannt gegeben: Vechain und das US-Startup KnowSeaFood wollen künftig zusammen arbeiten. Aufgrund des massiven Wachstums der Meeresfrüchteindustrie in den USA wollen die Unternehmen Kunden entlang der Lieferkette die Produkte besser verfolgen lassen und deren Echtheit verifizieren. Aufgrund der Restaurantschließungen in den USA bereiten immer mehr Amerikaner Meeresfrüchte zu Hause vor. Aufgrund der noch immer bestehenden Falschetikettierung werden Verbraucher verunsichert. KnowSeaFood-Kunden sollen künftig daher in der Lage sein, ihre Meeresfrüchte „vom Fang bis auf den Teller“ verfolgen zu können.
crypto-news-flash.com

– Anzeige –
livestreaming-berlin.tv – Social Distancing schränkt unsere sozialen Begegnungsräume ein. Um den Austausch untereinander zu fördern, braucht daher es digitale Alternativen. Wir unterstützen Sie dabei, Begegnungen online zu schaffen: mit virtuellen Konferenzen oder Event-Live-Streams bringen Sie den interkulturellen Austausch voran. Kommen wir in Kontakt! livestreaming-berlin.tv

Zukunft: Bitcoin und Blockchain faz.net
Etherum: Wird der Bitcoin bald übertroffen? boerse-online.de
Blockchains breites Spektrum  blockchain-insider.de
Immobilienbranche: größtes Tokenisierungsprojekt in der Immobilienbranche gestartet blockchain-insider.de
Amazon: Container-Verwaltung automatisieren golem.de

ZAHL DER WOCHE

Laut der Deloitte 2020 Global Blockchain Umfrage glauben rund 83 Prozent der Befragten, dass digitale Wertpapiere in den nächsten fünf bis zehn Jahren eine starke Alternative zu Fiat-Währungen darstellen oder diese gänzlich ersetzen werden.
blockchain-insider.de

HINTERGRUND

Bitcoin erreichte fast die 20.000 Dollar Marke: Am Montag hat Bitcoin sein Rekordhoch erreicht und stieg um 9 Prozent auf etwa 19.860 Dollar. Mit dem Höhenflug übertraf die Kryptowährung ihren bisherigen Höchststand von 19.783 Dollar von Dezember 2017. Doch erst letzte Woche stürzte der Kurs um 3.000 Dollar ab.  Und auch Ende 2017, als die Währung auf fast 20.000 Dollar getrieben wurde, erfolgte kurz darauf ein steiler Kursabsturz. Obwohl Digitalwährungen als im Kurs stark schwankungsanfällig gelten, sind sich viele Bitcoin-Fans sicher, dass sich Kryptowährungen durchsetzungsfähige Alternativen zu herkömmlichen Währungen sein können. Auch Paypal will seinen Kunden in der Zukunft das Bezahlen mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen ermöglichen.
manager-magazin.de, handelsblatt.com, tagesschau.de

Welche Zukunft hat KI in der Finanzwelt? Zwar fordern viele Branchenkenner mehr Digitalisierung im Finanzwesen, kritische Stimmen warnen jedoch auch for Hysterie und naiver Zukunftsgläubigkeit. Gerade in der Finanzbranche könnte es in naher Zukunft jedoch zu einer Konzentration kommen, in deren Folge kleine Unternehmen vom Markt gedrängt werden. Auf den wenigen übrigen Einrichtungen würde dann eine besondere Verantwortung beim Umgang mit KI lasten. Damit keine diskriminierenden Algorithmen genutzt werden, muss möglicherweise darüber nachgedacht werden, ob es Aufgaben gibt, die eine KI nicht erledigen sollte, wie das Controlling ethischer Grundprinzipien oder das Risikomanagement.
wiwo.de

– Anzeige –
AI – Ticker – Wöchentlich Nachrichten aus Forschung und Wissenschaft, spannende Informationen rund ums Thema Künstliche Intelligenz, Maschinelles Lernen, Big Data und Lernende Systeme. ai-ticker.net

ZITAT

„Man kann über Blockchain in jede klassische Anlageklasse investieren. Die technische Basis ermöglicht es, jeden Sachwert zu tokensieren.“
Henning Wagner, Gründer & CTO von Finexity, über die verschiedenen Investitionsmöglichkeiten mittels Blockchain.
wallstreet-online.de

BLOCKBUG

Jahresrückblick 2020: Die schlimmsten Krypto-Währungsbrüche, Diebstähle und Ausstiegsbetrügereien : 2020 ist ein Jahr, das nur wenige von uns so schnell vergessen werden. Um sich einen Überblick zu verschaffen was hinsichtlich der Cyberattacken dieses Jahr alles passiert ist, hat die Business-Technologie-News-Website „Zdnet“ eine Übersicht im Bereich des Cryptocurrency exchanges über die Ausnutzung von Sicherheitslücken bis hin zu Social-Engineering-Betrügereien erstellt.
zdnet.com

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Blockchain:

Blockchain-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings