KW 2: Bitcoin wird zehn Jahre alt, argentinische Journalisten schützen ihr Werk mit NEM, Blockketten in Echtzeit

0

NEWS

Bitcoin wird zehn Jahre alt
Zwischen dem 3. und 9. Januar 2009 erschuf der Japaner Satoshi Nakamoto von Hand den ersten Block der Bitcoin-Blockchain. Seit dieser am 9. Januar 2009 veröffentlicht wurde, entsteht alle zehn Minuten ein neuer Block. 220 GByte nimmt die Blockchain inzwischen in Anspruch. Erstaunlich ist, dass die Blöcke aus der Anfangszeit noch immer kompatibel mit heutigen Blockchains sind, in den zehn Jahren hat sich kaum was verändert. Satoshis Verdienst ist der ungebrochene Aufstieg des Bitcoins zur weltweit wichtigsten Kryptowährung.
heise.de

Argentinische Journalisten schützen ihr Werk mit NEM
Die argentinische Journalistengewerkschaft CISPREN und die NEM Foundation haben ihre Kräfte vereint, um auf Grundlage der NEM Blockchain Lösungen für das Urheberrecht im digitalen Zeitalter zu finden. Um journalistische Inhalte eindeutig ihrem Urheber zuordnen zu können, bietet die Kryptographie eine gute Grundlage. Journalismus und Blockchain vereinte sich bisher auf der Platform Civil. Die Alternative aus Argentinien soll auf der bereits bestehenden NEM-Blockchain aufbauen. Jeder Artikel soll auf der Blockchain gespeichert und mit einem QR-Code, Signatur sowie Zeitstempel versehen werden.
btc-echo.de

Blockketten in Echtzeit
Im Gegensatz zur Bezahlung per Kreditkarte, wo bis zu 50.000 Transaktionen pro Sekunde abgewickelt werden können, hinkt die Blockchain mit nur sieben Transaktionen pro Sekunde deutlich hinterher. Forscher um Sebastian Faust des Sonderforschungsbereichs CROSSING arbeiten daran, Echtzeit-Transaktionen mit Blockketten wie Ethereum zu ermöglichen. Die Vorteile von Echtzeit-Transaktionen liegen auf der Hand. So wären beispielsweise Smart Contracts möglich.
tekk.tv

Spekulationsverluste mit Bitcoin & Co richtig von der Steuer absetzen
Seit Anfang 2018 sinkt der Wert von Bitcoin & co beständig. Viele Spekulanten haben sich dabei die Finger verbrannt. Das Geld ist jedoch nicht gänzlich verloren – unter bestimmten Umständen können Spekulationsverluste von der Steuer abgesetzt werden. Dabei gibt es jedoch einiges zu beachten, wie beispielsweise die sogenannte Haltefrist. Ein für das Finanzamt relevanter Verlust liegt nur dann vor, wenn es sich um ein steuerbares privates Veräußerungsgeschäft handelt. Auch müssen alle Gewinne und Verluste aufgestellt werden.
heise.de

Blockchain Stories: Neue Bitcoin-Reihe im Deutschlandfunk infosat.de
Energieverbrauch: Ethereum will hohen Energieverbrauch um 99 Prozent reduzieren t3n.de
Welternährungsprogramm: Bitcoin-Technologie im Einsatz coin-hero.de
Blockchain-Verträge: Forscher realisieren dezentrale Datenquelle heise.de

ZAHL

Wie viele Bitcoins gibt es eigentlich? Ein grundlegender Bestandteil des Bitcoins ist, dass deren maximale Anzahl von Anfang an festgelegt wurde. 20.999.999 Bitcoins – mehr geht nicht. Wieviele davon schon produziert wurden, zeigt eine Grafik.
heise.de

ZITAT

„Blockchain muss noch immer beweisen, ein Game-Changer zu sein, was angesichts der Menge an Geld und der Zeit, die aufgewendet wurde, nur wenig Anhaltspunkte liefert.“
Das Beratungsunternehmen McKinsey sieht dem revolutionären Potential des Bitcoins eher pessimistisch entgegen. Kosten, Aufwand und Nutzen stünden in einem schlechten Verhältnis.
de.cointelegraph.com

BLOCKWART

Heiraten in der Wüste dank Ethereum-Blockchain: Der Wüstenstaat Nevada zählt schon seit Längerem zu den krypto-freundlichsten Bundesstaaten der USA. Unter Amerikanern ist das Heiraten dort besonders beliebt. Mehrere Counties wollen diesen Prozess nun einfacher machen, indem sie bei der Ausstellung von Dokumenten auf die Ethereum-Blockchain zählen.  Fast 1000 Paare erhielten ihre Zertifikate digital und ohne Gefahr möglicher Fehler oder dem Verlust der Dokumente. Auch die Weitergabe der Daten in andere Bundesstaaten soll so sicherer werden.
btc-echo.de

Share.

About Author

Comments are closed.