KW 12: Tesla akzeptiert Zahlungen in Bitcoin, Bundesbank meldet erfolgreichen Test zur Abwicklung von digitalen Anleihekäufen, Bank of America erneuert Kritik an Kryptowährung

NACHRICHTEN

Tesla akzeptiert Zahlungen in Bitcoin: Der Elektroautobauer Tesla gestattet seinen Kunden künftig mit der Kryptowährung Bitcoin zu bezahlen. Dies gab Unternehmensgründer Elon Musk am Mittwoch auf dem Kurznachrichtendienst Twitter bekannt. Das Angebot gelte zunächst ausschließlich für US-Kunden und soll mittels interner Software und Open-Source-Software technisch ermöglicht werden. Musk gilt als großer Fan der Digitalwährung und sorgte im Februar bereits mit der Bekanntgabe einer Bitcoin-Investition in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar für Aufsehen.
golem.de

Bundesbank meldet erfolgreichen Test zur Abwicklung von digitalen Anleihekäufen: Wie die Bundesbank am Mittwoch mitteilte, hat das Geldhaus zusammen mit der Deutschen Börse und der Finanzagentur des Bundes einen erfolgreichen Probelauf für die Abwicklung von digitalen Anleihekäufen initiiert. Damit soll künftig das Ausfallsrisiko für Käufer und Verkäufer begrenzt werden. Das Verfahren basiert auf Blockchain-Technologie und zeige, dass ein Brückenschlag zwischen herkömmlichen Zahlungsmethoden und der neuen Blockchain-Technologie, die Krypto-Währungen zugrunde liegt, möglich ist.
handelsblatt.com

– Anzeige –
Berlin Bubble: Was bewegt Berlin-Mitte? In unserem wöchentlichen Podcast „Berlin Bubble“ diskutieren Matthias Bannas, Egon Huschitt und Stefan Mauer, was im politischen Berlin auf der Agenda steht. info-fm.de

Bank of America erneuert Kritik an Kryptowährung: Bereits in der Vergangenheit hat die Bank of America kein gutes Haar an Kryptwährungen wie Bitcoin gelassen. In einem neuen Positionspapier erneuert das Institut seine Vorwürfe und behauptet, der Bitcoin sei durch einige wenige „Wale“ dominiert, während die Masse der Anleger überhaupt keine Bitcoin hielten. Somit sei die Digitalwährung für Anleger uninteressant. Mehr noch, den Analysten des Geldhauses zufolge gebe es keinen guten Grund, BTC zu besitzen, es sei denn, man sieht, dass die Preise steigen“.
t3n.de

Hamburger Unternehmen bietet Tokenisierung von Wein an: Die Tokenisierung von Vermögenswerten liegt aktuell im Trend. Seien es Kunstobjekte oder Musikjingles (blockchain-ticker.de berichtete), immer mehr Anleger erkennen das Potenzial der Technologie, mit der Rechte an Vermögenswerten in kleinste Einheiten aufgeteilt werden können. Das Unternehmen Finexity aus Hamburg bietet jetzt die Möglichkeit einer Beteiligung an Wein an. Konkret geht es dabei um sieben Flaschen ausgewählter Produkte vom Weingut Domaine de la Romanée-Conti, welches zu den besten der Welt gezählt wird. Zeichner haben die Möglichkeit, mindestens 500 Token im Wert von einem Euro zu erwerben, die de facto Schuldverschreibungen darstellen.
faz.net

– Anzeige –
Mit Schwung aus der Pandemie – Tipps und Tricks für den Onlinehandel: Die Corona-Pandemie sorgte für einen beispiellosen Boom beim Onlinehandel. Mittlerweile hat auch die kleine Boutique von nebenan den E-Commerce für sich entdeckt. Doch gerade wenn aus der vermeintlichen Notlösung plötzlich ein nachhaltiges Geschäftsmodell wird, ist professionelle Beratung unumgänglich. Welche steuerlichen Fallstricke es zu umgehen gilt, was sich durch die EU-weite Umsatzsteuerreform im Sommer für Onlinehändler verändert und was es mit dem One-Stop-Shop-System auf sich hat, darüber haben wir mit Nadja Müller und Saravanan Sundaram von fynax, dem Steuerfachberater für E-Commerce bei der ETL, gesprochen. youtube.com

Greenidge: Bitcoin-Mining-System bereitet Börsengang vor btc-echo.de
Fundraising: Blockchain.com wird bei Finanzierungsrunde mit 5,2 Milliarden Dollar bewertet cnbc.com
Weiterbildung: Fortbildungen zum Thema Blockchain boomen 20min.ch
IT-Sicherheit: E-Mail-Verkehr mittels Blockchain revisionssicher machen blockchain-insider.de
Industrie 4.0: Wie Tokenisierung für Fortschritte bei industriellen Produktionen sorgen btc-echo.de

ZAHL DER WOCHE

Die Kryptobörse Coinbase muss u.a. wegen Vorwürfen, Handelsdaten für Bitcoin bewusst falsch übermittelt zu haben, eine Strafe von 6,5 Millionen US-Dollar zahlen.
t3n.de

HINTERGRUND

Fan-Token machen Fußballklubs noch reicher: Immer mehr europäische Spitzenklubs entdecken Kryptowährungen und Token als potenzielle neue Erwerbsquelle für sich. Vereine wie der FC Barcelona, Manchester City aber auch Bayern München haben bereits Fan-Token an die Börse gebracht, die Anhänger der Vereine erwerben und damit handeln können. Garniert wird das Geschäftsmodell gerne mit scheinbar basisdemokratischen Entscheidungsmöglichkeiten, etwa dem Versprechen an Token-Inhaber, über die Torhymne oder Kabinenausstattung ihres Lieblingsvereins abstimmen zu können. Kritiker sehen darin aber eine Gefahr für die Mitbestimmungskultur in den Klubs. Schließlich setze das Prinzip, sich seinen Einfluss kaufen zu können, dass in den Vereinen zumindest partiell noch vorhandene „eine Person, eine Stimme“-Prinzip außer Kraft.
sportschau.de

Was aus dem „Bitcoin-Kiez“ Kreuzberg wurde: Vor sieben Jahren eröffnete in Berlin-Kreuzberg der deutschlandweit erste Bitcoin-Geldautomat in der Kneipe „Room 77“. Es sollte der Startschuss werden, um das Hippe Viertel zum „Bitcoin-Kiez“ zu machen. Mittlerweile ist der Bitcoin-Hype rasant gestiegen, der Wert der Kryptowährung fast noch mehr, vom „Bitcoin-Kiez“ ist aber nicht mehr viel übrig geblieben. Die Kneipe „Room 77“ gibt es nicht mehr und auch sonst sind auf einer Karte im Netz nur zwei Bars und ein Café in Kreuzberg sowie das Computerspielemuseum und der Hackertreff c-base als Orte markiert, die Bezahlung in Kryptowährung akzeptieren.
golem.de

– Anzeige –
livestreaming-berlin.tv – Social Distancing schränkt unsere sozialen Begegnungsräume ein. Um den Austausch untereinander zu fördern, braucht daher es digitale Alternativen. Wir unterstützen Sie dabei, Begegnungen online zu schaffen: mit virtuellen Konferenzen oder Event-Live-Streams bringen Sie den interkulturellen Austausch voran. Kommen wir in Kontakt! livestreaming-berlin.tv

ZITAT

„Der Bitcoin wirft, anders als Aktien oder Immobilien, mit denen man meist eine Dividende oder Mietrendite erzielt, keine Erträge ab, weshalb ein angemessener innerer Wert nicht berechnet werden kann“
Der Historiker, Politikwissenschaftler und Soziologe Rainer Zitelmann warnt vor einer rein emotionsgetriebenen Investitionsentscheidung in die Kryptowährung Bitcoin.
theeuropean.de

– Anzeige –
IoT: Post setzt auf 0G-System, Infineon profitiert von Cypress-Übernahme, Schwarm-Satelliten der TU Berlin sollen diese Woche starten iot-ticker.net
Smartlife: Haier verkündet Expansionspläne in Europa, Hello Fresh entwickelt intelligente Haltbarkeitsindikatoren, Apple stellt HomePod ein smartlife-ticker.net
AI: US-Startup testet am Münchener Flughafen autonomes Fahren, KI soll bei der Aufklärung von Kriegsverbrechen helfen, Mit KI die Strahlenbelastung bei PET-Scans senken ai-ticker.net
Safety and Security: EU verabschiedet Strategie für mehr Cybersicherheit, BKA spielt Schadsoftware-Update auf zehntausende Rechner, Hacker erpressen Acer safety-security-ticker.net

BLOCKBUG

Satireaktion auf der Blockchain bringt Machern sogar Geld: Mit einer satirischen Aktion wollten fünf Freunde aus den USA den Hype um Kryptokunst und NTF aufs Korn nehmen – nun haben sie dadurch unfreiwillig selbst Geld eingenommen. Sie nahmen ihre Flatulenzen auf und stellten damit eine 52-minütige „Master Collection“ zusammen. Diese boten sie auf der Plattform OpenSea zur Versteigerung an. Nicht gerade eine Sternstunde der Satire, aber die Message wird deutlich. Womit die Jungs nicht gerechnet haben – es fand sich ein Käufer, der das „Kunstwerk“ für umgerechnet 75 Euro ersteigerte. Herzlichen Glückwunsch an beide Vertragsparteien, kann man da nur sagen.
spiegel.de

Newsletter anmelden

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten jede Woche den kompakten Digest mit dem wichtigsten Themen zu Blockchain:

Blockchain-Ticker

Weitere Digibriefings

Unsere Politbriefings