Alice Greschkow

KW 08: Blockchain Education Alliance gewinnt prominente Unterstützer, Warten auf das Blockchain-Anleihen-Gesetz, UEFA setzt Blockchain-Ticketsystem ein

NACHRICHTEN
Blockchain Education Alliance gewinnt prominente Unterstützer: MasterCard, Ripple und Binance werden bei der Bildungsinitiative “Blockchain Education Alliance” mitmachen. Die Initiative fördert die Krypto- und Blockchain-Fähigkeiten von jungen Menschen und vergibt Stipendien für den Forschungsbereich zu Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain-Technologie. Die Initiative möchte ab dem Frühjahr auf diversen Hackathons präsent sein. Hinter der Initiative steckt der Accelerator MouseBelt.
btc-echo.de
Warten auf das Blockchain-Anleihen-Gesetz: Im vergangenen Jahr sollte die Bundesregierung entsprechend ihrer Blockchain-Strategie ein Gesetz auf den Weg bringen, das die Ausgabe von Bonds auf Grundlage der neuen Technologie abgewickelt hätte. Damit wäre die bisher geltende Urkundenerfordernis obsolet geworden. Die Hoffnungen der Digitalwelt waren hoch – jedoch ist der Prozess ins Stocken geraten. Die Bundesregierung hat bisher noch keinen Gesetzesentwurf vorgelegt.
handelsblatt.com
UEFA setzt Blockchain-Ticketsystem ein: Die UEFA hat angekündigt, ab der Europameisterschaft ein Ticket-System auf Blockchain-Basis zu implementieren. 110.000 Tickets würden verkauft werden, dabei sei es der Organisation gegen den Schwarzmarkt sowie Fälschungen von Eintrittskarten zu bekämpfen. Die Tickets werden mobil ausgestellt und zum Download für Android sowie iOS verfügbar sein. Durch die Blockchain wird jedes Ticket einmalig und kann korrekt zugeordnet werden.
cryptopolitan.com
Unternehmen wollen Blockchain bei Ladungsträgern einsetzen: Paletten, Container und Sattelauflieger sind Ladungsträger und wesentliche Elemente der Logistik. Doch Blockchain soll die Effizienz in Unternehmen steigen. Edeka, Lidl, Henkel, SAP, die Lufthansa sowie weitere Konzerne sind bestrebt eine gemeinsame Lösung zu finden, um die Transparenz beim Einsatz von Ladungsträgern zu erhöhen. Vorläufer gab es bereits speziell für Paletten. “Gemeinsames Ziel im Projekt ist es, mittels Blockchain mehr Transparenz und Effizienz im Markt zu erzeugen. Uns geht es dabei nicht um die Entwicklung einer weiteren Plattform, sondern darum, mittels Blockchain in Verbindung mit Standards Kompatibilität und Synergieeffekte zu schaffen”, erklärt Dirk Freda von GS Germany, das den Prozess begleitet.
de.cointelegraph.com
Lieferketten: Danone führt Blockchain-Tracking für Babynahrung ein btc-echo.de
Effizienz: Blockchain, Machine Learning und Performance: Oracle rüstet seine Datenbank auf heise.de
Energie: Deutsche Wirtschaftsministerium veröffentlicht Analysepapier zur Blockchain-Nutzung im Stromhandel de.cointelegraph.com
Kryptowährung: Warum wir den digitalen Euro brauchen manager-magazin.de
ZAHL DER WOCHE
Der Schaden, der in der deutschen Wirtschaft durch IT-Sabotage und Datendiebstahl entsteht, überschreitet 100 Milliarden Euro jährlich.
industrie.de
HINTERGRUND
Samsung setzt Fokus auf Blockchain: Unbemerkt mausert sich der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung zu einem wichtigen Player in der Blockchain- und Kryptotechnologie. Die neue Generation der Samsung-Smartphones wurde in der vergangenen Woche vorgestellt und sie aus auf die Kompatibilität von Blockchain-Anwendungen ausgelegt. Ein Kripo-Wallet ist vorab installiert, außerdem hat Samsung den Sicherheitsstandard entsprechend angepasst.
forbes.com
Schnellerer Lieferantenwechsel durch Blockchain: Laut der Initiative Energie+ könnten IT-Kosten gesenkt und kosten gespart werden, wenn bei Lieferantenwechseln Blockchain eingesetzt würde. Fast 75 Prozent der Prozessschritte könnten durch den Einsatz der Technologie eingespart werden. Stromlieferanten könnte man ab 2025 anstatt in 15 Tagen an einem Tag wechseln, da die Marktkommunikation schneller, sicherer und leichter werden würde.
energate-messenger.de
ZITAT
“Immer vom Anwendungsfall her kommen – nicht von der Technologie. Denn Blockchain ist kein Selbstzweck. Dort, wo ein wirklicher Mehrwert entsteht, wird Blockchain auch funktionieren. Prozesse und Abläufe gilt es dabei immer vorab zu definieren und zu beschreiben.”
Regina Haas-Hamannt, Lead Innovation bei GS1 Germany, im Interview zu den Anwendungsgebieten von Blockchain.
it-zoom.de
BLOCKBUG
Recycling soll attraktiver werden – Dank Blockchain: BASF Kanada möchte mit ReciChain das Recycling von Kunststoffen vorantreiben. Akteure der Abfallwirtschaft sollen miteinander vernetzt werden – durch die Transparenz und bessere Kommunikation soll der Anreiz steigen mehr zu recyceln. Dabei geht es um den ganzen Wertschöpfungsprozess, wie BASF Kanada erklärt: “Eine erfolgreiche Implementierung von ReciChain wird zu einem kollaborativen digitalen Konsortium führen, das Kunststoffhersteller, Lieferanten, Regierungsbehörden, Einzelhändler, Abfallsammler und Recycler zusammenbringt, um die Lebensdauer von Kunststoffmolekülen möglichst zirkulär zu halten.”
btc-echo.de

KW 51: Bayern testet Blockchain im Selbstversuch, Mobilcom-Gründer scheitert mit Blockchain-Startup, Vereinte Nationen setzen auf Blockchain beim Arbeitnehmerschutz

NACHRICHTEN
Bayern testet Blockchain im Selbstversuch: Nachdem in der vergangenen Woche die Gründung des Bavarian Center for BlockChain [bc]² beschlossen wurde, wagt der Freistaat Bayern einen weiteren Schritt in Richtung digitale Expertise: der Freistaat testet in einem eigenen Feldversuch die Nutzung von Blockchain aus – das Anwendungsgebiet sind Zeugnisse. Diese müssen verifiziert und täuschungssicher sein, die Blockchain könne dies ohne Zutun extern Parteien gewährleisten. Damit soll auch die Effizienz bei der Sachbearbeitung gesteigert werden. Bayern setzt damit ein wichtiges Zeichen, wie Blockchain die Verwaltung modernisieren kann.
wiwo.de
Mobilcom-Gründer scheitert mit Blockchain-Startup: Der Gründer von Mobilcom Gerhard Schmid wollte mit dem Unternehmen Baas Business eine Art Appstore für Blockchain aufbauen, doch nur ein Jahr nach Start musste er Insolvenz anmelden. Schmid hatte sich erhofft, mit dem Blockchain-Hype genug Finanzierung zu erhalten – bis 2023 sollten nach Plan 78 Millionen Euro in Baas Business fließen. Bereits im Frühjahr soll das Unternehmen jedoch nicht mehr liquide gewesen sein.
capital.de
Vereinte Nationen setzen auf Blockchain beim Arbeitnehmerschutz: Um in Hongkong Wanderarbeiter, die primär als Hausangestellte arbeiten, besser vor Ausbeute zu schützen, setzt die UN auf Blockchain. Das sogenannte International Recruitment Integrity System Self-Assessment for Ethical Recruitment wird in Zusammenarbeit mit 1.500 Personalvermittlungsagenturen implementiert. Finanzdienstleister Diginex greift beim Projekt unter die Arme. Die Blockchain soll für mehr Transparenz sorgen, denn Wanderarbeiter aus dem Ausland sind in Hongkong eine stark gefährdete Gruppe – Ausbeute ist ein häufiges Problem.
btc-echo.de
SAP und EY stellen Blockchain für Weinhandel vor: Lange wurde nach Möglichkeiten für den Einsatz der Blockchain-Technologie im Handel gesucht, die Unternehmensberatung EY liefert gemeinsam mit IT-Entwickler SAP einen Aufschlag: Transparenz durch Blockchain im Weinhandel. Dabei soll es Konsumenten möglich sein, hochwertige Weine nachverfolgen zu können und Ursprung sowie Lieferkette nachzuverfolgen, ohne mit Zwischenhändlern in Berührung zu kommen. Jede Flasche wird dabei mit einem individuellen QR-Code ausgestattet, der auch Informationen zur Anbauart nd Nutzung von Pflanzenschutzmitteln bietet.
cio.de
TikTok: Betreiber gründen Blockchain-Unternehmen mit chinesischen Staatsmedien btc-echo.de
Banken: IoT und Blockchain verändern die Finanzbranche der-bank-blog.de
Social Media: Twitter plant Nutzung der Blockchain cvj.ch
Ankündigung: Blockchain-Gipfeltreffen in Zürich btc-echo.de
ZAHL DER WOCHE
In den USA ist die Akzeptanz von Blockchain im Bereich Internet-of-Things gestiegen: drei Viertel der Unternehmen nutzen bereits Blockchain oder planen eine Implementierung bis Ende 2020.
kryptozeitung.com
HINTERGRUND
Startup Alchemy erhält 15 Millionen Finanzierung: Das Startup Alchemy hat sich ein großes Ziel gesetzt: es möchte das “Microsoft der Blockchain” werden. Das Unternehmen soll dabei auch Unterstützung der renommierten Stanford University erhalten haben. Ein öffentliches Statement fehlt bisweilen. Alchemy möchte Blockchain als Dienstleistung für Unternehmen anbieten. Maßgeschneiderte Lösungen sollen verkauft werden. Amazon und Oracle haben im Bereich Blockchain-as-Service ebenfalls Angebote geschaffen.
de.cointelegraph.com
Blockchain-Genossenschaft soll Verwaltung revolutionieren: AKDB, Bundesdruckerei, Dataport, ekom21, Governikus, KDO, Stadt Köln, krz Lemgo, regio iT und SIT haben in der vergangenen Woche das Genossenschaftsunternehmen “govdigital” gegründet. Ziel ist es, Blockchain-Technologie im öffentlichen Sektor einzusetzen. Die Genossenschaft erhält Rückenwind von der Bundesregierung, die kürzlich ihre Blockchain-Strategie veröffentlich hat. Thomas Jarzombek, Beauftragter des Bundeswirtschaftsministeriums für digitale Wirtschaft und Start-ups, kommentierte die Gründung wie folgt: “Ich freue mich über die Gründung der Genossenschaft und auch über das Interesse an der europäischen Blockchain-Services-Infrastruktur. Govdigital kann wesentliche Beiträge für einen digitalen Aufbruch leisten”.
btc-echo.de
ZITAT
“Wir verdienen nicht mit Blockchain Geld.”
Carl Spörri, CCO beim Startup Modum, erklärt, dass Blockchain nicht der Selling Point einer Geschäftsstrategie ist, sondern die Grundlage für verbesserte Dienstleistungen.
inside-it.ch
BLOCKBUG
Blockchain effektiv gegen Ransomware: Während im Handel noch nach breiten Lösungen für die Anwendung der Blockchain gesucht wird, könnte es in puncto IT-Sicherheit bald große Sprünge geben. Blockchain erweist sich nämlich als robustes Mittel gegen Ransomware. StorageCraft hat bereits jetzt ein Dateisystem entwickelt, das sich nicht durch Ransomware überschreiben oder löschen lässt. Außerdem protokolliert es den Dateizustand und kann auf einen vorherigen Status problemlos zurückspringen – auch im Falle einer Ransomware-Invasion könne man die Kontrolle über das System zurückgewinnen.
computerwelt.at
 
Lieber Leserinnen, liebe Leser,
dies ist die letzte Ausgabe für das Jahr 2019. Wir wünschen Ihnen frohe Feiertage und alles Gute für 2020. Wir freuen uns, im neuen Jahrzehnt neue Briefings für Sie zu liefern.
Herzliche Grüße.
Ihre Politbriefing-Redaktion

KW 48: EU setzt 2-Milliarden-Fonds für Blockchain auf, PayPal-CEO erklärt Rückzug aus Libra, Thailand führt Blockchain-Steuersystem ein

NACHRICHTEN
EU setzt 2-Milliarden-Fonds für Blockchain und KI auf: Um die Investitionslücke im Bereich der digitalen Technologien zu schließen, setzt die Europäische Kommission in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Investmentfonds und privaten Geldgebern einen Fonds auf, der ein Volumen von bis zu zwei Milliarden erreichen soll. Damit möchte die EU den Wettbewerb gegen China und die USA aufnehmen – dort sind die Investitionen allerdings zwei- beziehungsweise dreimal höher als in der EU. Das Geld soll speziell für die Entwicklung von Künstlicher Intelligenz und Blockchain genutzt werden.
gruenderszene.de
PayPal-CEO erklärt Rückzug aus Libra: Der Finanzdienstleister PayPal zog sich im Oktober aus der geplanten Kryptowährung Libra zurück und stellte sich auf die Seite von Bitcoin. PayPal-CEO Dan Schulmann erklärte nun in einem Interview, was dazu Unternehmen zu diesem Schritt bewogen hat: PayPal habe schlicht erkannt, dass es noch viel Arbeit vor sich hätte, um im Bereich der Krypto-Zahlungen Expertise zu entwickeln. Eine Fokussierung auf Libra hätte den eigenen Entwicklungsprozess verlangsamt, da wertvolle Ressourcen auf das Projekt investiert worden wären. Man sei allerdings weiter offen für Kooperationen. PayPal investierte bisher in Bitcoin.
finanzen.net
Thailand führt Blockchain-Steuersystem ein: Um Steuerlecks besser zu schließen, führt Thailand ein Steuersystem für Ölexporteure ein. Dies solle Steuerprüfungen sofort ermöglichen und die Verwaltung insgesamt beschleunigen. Die Verbrauchssteuerbehörde in Thailand kündigte an, das System bis Mitte 2020 umsetzen zu wollen. Die Blockchain soll auch dabei helfen, bisher unrechtmäßige Überprüfungspraktiken einzudämmen.
btc-echo.de
Rotes Kreuz startet Blockchain-Pilotprojekt: Das Rote Kreuz versucht in einem Testprojekt in Kenia Blockchain für die Entwicklungshilfe einzusetzen. In den kommenden zwei Jahren möchte die Organisation durch eine Blockchain-Währung armen Menschen den Zugang zum digitalen Zahlungsverkehr ermöglichen. Die Ableger aus Norwegen, Dänemark und Kenia versuchen mit der Blockchain das Problem zu umgehen, dass viele Menschen in ländlichen Gegenden keine Bankkonten haben. Sollte das Projekt sich als erfolgreich erweisen, möchte das Rote Kreuz die Blockchain-Bezahlmethode auf weitere afrikanische Staaten ausweiten.
btc-echo.de
Investitionen: Philipp Schröder wagt sich an Blockchain-Anleihen capital.de
Behörde: China richtet Blockchain-Komitee ein block-builders.de
Gemneinwohl: Wie Blockchain die Welt gerechter machen kann enorm-magazin.de
Forrester: Unternehmen wollen Blockchain mit Multi-Cloud-Kompatibilität de.cryptonews.com
Kooperation: Coca-Cola setzt jetzt gemeinsam mit SAP auf Blockchain finanzen.net
ZAHL DER WOCHE
China registriert 60% der Blockchain Patente der Welt
de.cryptonews.com
HINTERGRUND
Blockchain nicht auf Kryptomarkt begrenzen: Wissenschaftler Denis Bederov fordert, dass die Blockchain-Technologie breitere Anwendung findet. Bisher sei der große Durchbruch ausgeblieben, da der Fokus primär auf dem Kryptomarkt läge. Er verweist auf de Anwendung bei der Optimierung von Lieferketten, aber auch bei Vertragsabschlüssen – Blockchain könne die Sicherheit erhöhen, Betrugsfälle ausschließen und kommerzielle Prozesse verbessern.
lead-digital.de
Digitalverband Bitkom fordert Ausweitung der Blockchain-Strategie im Bund: Der Branchenverband Bitkom fordert konkrete Ziele und eine Unterstützung der Forschung im Bereich der Blockchain. In der bisherigen Strategie fehlen präzise Maßnahmen. Deutschland müsse allerdings große Anstrengungen wagen, damit es nicht im weltweiten Wettbewerb abgehängt würde. Außerdem mahnt der Bitkom davor, dass en Flickenteppich in der Regulierung entsteht – es bedürfe einen ganzheitlichen europäischen Ansatz.
gruenderszene.de
ZITAT
“Wenn die Türkei die richtigen Schritte unternimmt, wird sie in naher Zukunft ein sehr wichtiger Akteur im Bereich der Finanztechnologie sein.”
Binance-CEO Changpeng Zhao attestiert der Türkei große Kompetenzen im Bereich Blockchain und mobiler Bezahlung.
coincierge.de
BLOCKBUG
Bitcoin-Stromverbrauch gemessen: 73,1 Terawattstunden Strom verbrauchten Bitcoin-Transaktionen im November 2019. Der Wert hat sich seit November 2017 mehr als verdoppelt. Eine einzige Transaktion kostet 648 Kilowattstunden Strom. Im Vergleich dazu verbraucht eine Visa-Transaktion 0,0015 Kilowattstunden. Das heißt mit dem Strom für eine Transaktion via Bitcoin könnte man 429.000 Visa-Transaktionen durchführen.
wiwo.de

KW 45: EZB prüft eigene Kryptowährung, Volvo nutzt Blockchain für Lieferkette, Ethik von Blockchain, Wien setzt auf Blockchain in Energiegemeinschaften

NACHRICHTEN
EZB prüft eigene Kryptowährung: Die Europäische Zentralbank will Facebooks Libra eine eigene Digitalwährung entgegensetzen. Ein entsprechendes Papier wird an diesem Freitag in Brüssel unter den EU-Finanzministern beraten. Die Befürchtung liegt nahe, dass Libra das Finanzsystem auf den Kopf stellen wolle. Der bisher umregulierte Kryptowährungsmarkt soll stärker in Blick der großen Geldinstitute rücken, um eine stabile Antwort auf das digitale Geld zu finden.
manager-magazin.de
Volvo will mit Blockchain Lieferkette transparenter machen: Kobalt ist ein wesentlicher Bestandteil von Batterien in Smartphones, Laptops, aber auch in Autos. Zum Teil wird der Rohstoff unter gefährlichen und illegalen Bedingungen gefördert, auch Kinderarbeit ist keine Seltenheit. Der Fahrzeugbauer Volvo möchte mit Blockchain-Technologie etwas dagegen tun und kooperiert daher mit CATL aus China und LG Chem aus Südkorea. Durch Blockchain soll ein System entwickelt werden, das Ursprung und Förderbedingungen von Kobalt dokumentiert, damit die Endabnehmer Kontrolle über die Rohstoffzufuhr haben.
t3n.de
Wissenschaftler befassen sich mit der ethischen Dimension von Blockchain: Eine Gruppe von Blockchain-Experten hat die Forschung an der digitalen Ethik begonnen. Die Forscher fordern, dass der Bereich Blockchain einen eigenen Ethik-Standard definiert, da sie in Zukunft an Bedeutung maßgeblich gewinnen wird. Fragen um den Missbrauch von Protokolllücken, die politischen Machtdimensionen von umregulierten Kryptowährungen und Risiken für das Wirtschaftssystem werden dabei diskutiert. Das Suchen von Sicherheitslücken für Betrügereien könnte ein enormes Potenzial für Schaden von Privatpersonen entfalten, daher soll es nach den Experten frühzeitige Standards für Regulierung und Rahmenbedingungen geben.
heise.de
Wien setzt auf Blockchain: Für die Energiewende und Verwaltung hat sich Wien für den Einsatz von Blockchain entschieden. Im Fokus stehen dabei innovative Maßnahmen für die Verteilung von Energie. Erste Energiegemeinschaften werden gegenwärtig in Pilottests beobachtet. Mit Photovoltaik-Anlagen versorgen sich die Energiegemeinschaften selbst. Daten werden via Blockchain verarbeitet und sollen der Stadt Wien Aufschluss über Nutzungsverhalten und Nachfrage geben.
faz.net
NGOs: Oxfam testet erfolgreich Mikroversicherung auf Blockchain-Basis für Reisbauern btc-echo.de
Co-Working: Blockchain-Netzwerk für Inhalte: Wiener Startup veröffentlicht Alpha-Version de.cointelegraph.com
Distributed Ledger: Blockchain-Praxis in der Finanzbranche computerwoche.de
Sicherheit: Blockchain und die totale Überwachung? – ein Blick nach China cryptomonday.de
HINTERGRUND
Blockchain birgt Chancen und Risiken für die Finanzwelt: Blockchain birgt rechtliche Risiken bei Verträgen und dem Datenschutz. Bisher hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht die Hoheit darüber wie Blockchain in Finanzdienstleistungen angewandt wird, eine breite rechtliche Regulierung fehlt bisweilen. Die Vorteile von Blockchain für Transaktionen und Transparenz sind allerdings so groß, dass es voraussichtlich nur eine Frage der Zeit ist, bis die Finanzwelt in der Masse darauf reagiert. Dafür sind jedoch baldige rechtliche Rahmenbedingungen nötig.
springerprofessional.de
Wann die Anwendung von Blockchain Sinn ergibt: Viele Unternehmen möchten Blockchain für Distributed Ledger einsetzen, wissen jedoch häufig nicht, was die Technologie alles kann und man sie zielgerichtet verwenden kann. Wesentlich für den Erfolg von Blockchain-Anwendungen sind Smart Contracts, die Skalierbarkeit der Anwendung, der Datenschutz sowie die technologische Aktualität. Eine Schwachstelle ist das Private Key Management bei der Kryptotechnologie.
cio.de
ZITAT
“Die einstimmige Verabschiedung zugunsten des ersten Blockchain-Gesetzes der Welt ist ein großartiges Zeichen für den gesamten Markt.”
Frank Wagner, CEO und Mitbegründer des Investment Managers Invao, über das erste Blockchain-Gesetz der Welt aus Liechtenstein.
institutional-money.com
BLOCKBUG
BitMEX veröffentlicht zehntausende E-Mails: Die Handelsplattform BitMEX hat versehentlich zehntausende E-Mails ihrer Nutzer veröffentlicht. Das Unternehmen fordert die Nutzer dazu auf ihre Sicherheitseinstellungen zu prüfen. Es drohen Phishing-Attacken. Für Betroffene gilt: nur mit offiziellen Kommunikationskanälen in Kontakt bleiben und nicht auf Zahlungstransaktionen eingehen, die vermeintlich von BitMEX stammen – die Plattform fordert zu solchen Überweisungen nicht auf.
<block-builders.de